- Anzeigen -

AOK-KundenCenter bieten wieder persönliche Beratung vor Ort

(Anzeige). Die AOK Schwarzwald-Baar-Heuberg bietet wieder persönliche Gespräche für ihre Versicherten in AOK-KundenCentern an. Die Beratungstermine werden im Vorfeld mit den Kundinnen...

Live-Chat mit dem Team der Geburtshilfe der Helios-Klink Rottweil

(Anzeige). Die Helios Klinik Rottweil geht neue Wege beim Infoabend für werdende Eltern: Am kommenden Dienstag, 2. Juni, können alle Interessierten das...

STARBESUCH im Autokino Schiltach

(Anzeige). Das Autokino in Schiltach hat sich in kürzester Zeit einen Namen machen können. Die Zusammenarbeit von der Stadt Schiltach, den Firmen...

Zurück ins Fitnessstudio

(Anzeige). Nach wochenlanger Corona-Sperre haben die ersten Fitnessstudios wieder geöffnet. Wer zum Training geht, sollte aber einige Regeln beachten, um sich vor...

Buntes Hofleben und echter Bio-Genuss vor der Haustüre

(Anzeige). Wer ein regionales und naturnahes Urlaubsziel sucht, erlebt etwa auf Biobauernhöfen im Ländle tolle Urlaubstage. Seit 18. Mai sind Ferien auf...

Sterbefälle, Geburten & Eheschließungen: die Familiennachrichten für April 2020

Sterbefälle 03.04. Johanna Agathe Nevecny geb. Bitzer, Schwenninger Straße...
8.9 C
Rottweil
Sonntag, 31. Mai 2020
Mehr

    - Anzeigen -

    AOK-KundenCenter bieten wieder persönliche Beratung vor Ort

    (Anzeige). Die AOK Schwarzwald-Baar-Heuberg bietet wieder persönliche Gespräche für ihre Versicherten in AOK-KundenCentern an. Die Beratungstermine werden im Vorfeld mit den Kundinnen...

    Live-Chat mit dem Team der Geburtshilfe der Helios-Klink Rottweil

    (Anzeige). Die Helios Klinik Rottweil geht neue Wege beim Infoabend für werdende Eltern: Am kommenden Dienstag, 2. Juni, können alle Interessierten das...

    STARBESUCH im Autokino Schiltach

    (Anzeige). Das Autokino in Schiltach hat sich in kürzester Zeit einen Namen machen können. Die Zusammenarbeit von der Stadt Schiltach, den Firmen...

    Zurück ins Fitnessstudio

    (Anzeige). Nach wochenlanger Corona-Sperre haben die ersten Fitnessstudios wieder geöffnet. Wer zum Training geht, sollte aber einige Regeln beachten, um sich vor...

    Buntes Hofleben und echter Bio-Genuss vor der Haustüre

    (Anzeige). Wer ein regionales und naturnahes Urlaubsziel sucht, erlebt etwa auf Biobauernhöfen im Ländle tolle Urlaubstage. Seit 18. Mai sind Ferien auf...

    Sterbefälle, Geburten & Eheschließungen: die Familiennachrichten für April 2020

    Sterbefälle 03.04. Johanna Agathe Nevecny geb. Bitzer, Schwenninger Straße...

    Schramberg: Krawall im „goldenen Dreieck“

    SCHRAMBERG  (pz/him) – In der Nacht von Samstag auf Sonntag haben zwei 27 und 28 Jahre alte Männer grundlos Polizisten angegriffen und übelst beleidigt. „Nur dem starken Polizeiaufgebot und dem hilfreichen Eingreifen von Beobachtern der Szenerie ist es zu verdanken, dass die Sache nicht noch mehr eskalierte und die Sache ohne weitere Verletzte bereinigt wurde“, so Polizeisprecher Thomas Kalmbach auf Nachfrage der NRWZ.

    Gegen 2.45 Uhr ging bei der Polizei ein Anruf ein. Ein Zeuge meldete, dass zwei Personen "An der Steige" gegen eine Haustür getreten hätten und dabei ein Schaden entstanden sei. Aufgrund erster Hinweise fand die Polizei die beiden Übeltäter im "Palm Beach" und wollte vor dem Lokal deren Personalien feststellen.

    Von Beginn an waren die beiden alkoholisierten Männer aggressiv und unkooperativ. Sie begannen sofort, die Szenerie mit ihren Mobiltelefonen zu filmen. Da der Besitzer der beschädigten Tür keine Ansprüche geltend machte, war der Polizeieinsatz an sich beendet.

    Nachdem der 28-jährigen von einer Mauer in die Tiefe gesprungen war und sich dabei verletzte, machte er die Polizisten dafür verantwortlich. "Danach geriet die Situation aus den Fugen: die beiden Männer gingen aktiv gegen die Polizei vor", so Kalmbach.

    Dabei beleidigten sie die anwesenden Polizisten mit Begriffen wie "Nutten" und "Schwanzlutscher" auf das Übelste. Die Zahl der Schaulustigen hatte sich in der Zwischenzeit vervielfacht. Bekannte der beiden Aggressoren konnten sie nur mit Mühe zurückhalten. Beide traten immer wieder gegen die Beamtinnen und Beamten und versuchten, sie zu treffen.

    Neben den Beleidigungen wurden auch Morddrohungen ausgesprochen. Dem großen Polizeiaufgebot – etwa 15 Beamte und mehrere Polizeihunde waren schließlich laut Augenzeugen vor Ort  – und dem Eingreifen von Bekannten der beiden Täter war es letztlich  zu verdanken, dass die Situation nicht außer Kontrolle geriet und die beiden Männer letztendlich mit ihrer Clique abzogen. Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung und Beleidigung hat die Polizei gegen die beiden eingeleitet.

     

     

     

    - Anzeige -
    -->
    - Anzeige -

    Newsletter

    Pinnwand

    Finanzen im Überblick

    Besonders in Zeiten von Corona seine Finanzen und Unterlagen im Blick haben. Ich biete Finanzbuchhaltung und Büroorganisation für Firmen an…
    Montag, 4. Mai 2020
    Aufrufe: 2
    SCHNELLE-LECKERE UND GESUNDE KÜCHE FÜR ZUHAUSE

    SCHNELLE-LECKERE UND GESUNDE KÜCHE FÜR ZUHAUSE

    Wir sind für euch von Montag bis Samstag von 9.00 - 18.00 Uhr da. Ab sofort haben wir in unserem…
    Mittwoch, 25. März 2020
    Aufrufe: 121
    Buch Greuter bringt´s

    Buch Greuter bringt´s

    Wir sind für Sie da! Stöbern Sie unter www.buch-greuter.de in unserem umfangreichen Online-Sortiment mit über 5 Mio. Büchern, Hörbüchern, DVDs,…
    Freitag, 27. März 2020
    Aufrufe: 154
    Preis: € 1,00

    1 Kommentar

    1. "dem Eingreifen von Bekannten der beiden Täter war es letztlich zu
      verdanken, dass die Situation nicht außer Kontrolle geriet und die
      beiden Männer letztendlich mit ihrer Clique abzogen."
      Wie bitte ? Was ist denn das für eine Polizei ? Die Beiden waren ein Fall für die Ausnüchterung und wenn bei Uns jemand Widerstand geleistet hat, gabs mit dem schwarzen Freund richtig auf die Fresse ! Die beiden Herzchen hätten nach so einer "Kur" nie wieder die Hand gegen eine Amtsperson gehoben !
      Leute bewaffnet Euch, solche Polizei wird euch nie schützen !!!;

    Comments are closed.

    Lärmschutz: Ausgetrickst

    In Schramberg fühlen sich etliche Anwohner vom Lärm geplagt. Besonders an den Ortsausgangsstraßen Richtung Schiltach, Sulgen, Hardt und Tennenbronn dröhnt es manchmal, dass die...

    Corona-Test: Acht Tage Warten auf’s Ergebnis

    Fakt ist, dass tagtäglich neue Daten zu Corona im Landkreis veröffentlicht werden. Doch wie aktuell sind diese Daten? Die Tests sind immer schneller geworden,...

    Gefährlich überholt: Beinahe schwerer Unfall bei Wellendingen

    Glück im Unglück hatten laut Polizei die Beteiligten eines Verkehrsunfalls, der sich am Freitagnachmittag auf der L 434 bei Wellendingen ereignet hat....

    Einladung Fronleichnam einmal anders

    Es hat eine lange Tradition zum Fest Fronleichnam Häuser und Wege mit Blumen und kleinen „Altären“ zu schmücken. Da dieses Jahr keine große Prozession...

    Gottesdienst Pfingstsonntag in der evangelischen Stadtkirche in Schramberg

    "An Pfingsten erinnern wir uns daran, dass der Heilige Geist alle Menschen weltweit erfüllt und verbindet. Pfingsten gilt außerdem als Geburtstag der Kirche, ein...

    Paradiesplatz: Parker verhindern Bushaltestelle

    Vor wenigen Tagen haben die Bauarbeiten am Paradiesplatz begonnen. Für die Arbeiten an der Göttelbachverdolung muss die Bushaltestelle beim Lichtspielhaus gesperrt werden. Die Stadt...

    Ökumenischer Gottesdienst am Pfingstmontag in St. Maria in Schramberg

    Seit Jahren hat der ökumenische Gottesdienst am Pfingstmontag im Park der Zeiten Tradition. Katholische und evangelische Christen treffen sich, um Gemeinschaft zu erleben und...

    Fluorn-Winzeln: Ein Jungstorch im Nest

    Im Rahmen einer Bewegungsfahrt der Feuerwehr Oberndorf mit der neuen Drehleiter hatte Emil Moosmann die Möglichkeit, in das Storchennest auf der Alten Kirche in...

    Null-Interesse an Energiewende?

    Mit wachen Augen beobachtet Johannes Haug aus Rottweil die Politiker im Land. Kürzlich  warf er dem Sulzer AfD-Abgeordneten Emil Sänze vor, sich nicht eindeutig...

    Corona: 50.000 Euro Mehrausgaben für die Stadt Schramberg

    Im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie hat die Stadt Schramberg etwa 50.000 Euro Mehrausgaben getätigt. Das hat Oberbürgermeisterin Dorothee Eisenlohr im Gemeinderat berichtet. Unter Bekanntgaben sagte...
    - Anzeige -