Schramberg: Krawall im „goldenen Dreieck“

Betrunkene Männer greifen Polizisten an / Großeinsatz in tiefer Nacht

Krawall an der Steige in der Nacht zu Sonntag. Leserfoto

SCHRAMBERG  (pz/him) – In der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag haben zwei 27 und 28 Jah­re alte Män­ner grund­los Poli­zis­ten ange­grif­fen und übelst belei­digt. „Nur dem star­ken Poli­zei­auf­ge­bot und dem hilf­rei­chen Ein­grei­fen von Beob­ach­tern der Sze­ne­rie ist es zu ver­dan­ken, dass die Sache nicht noch mehr eska­lier­te und die Sache ohne wei­te­re Ver­letz­te berei­nigt wur­de“, so Poli­zei­spre­cher Tho­mas Kalm­bach auf Nach­fra­ge der NRWZ.

Gegen 2.45 Uhr ging bei der Poli­zei ein Anruf ein. Ein Zeu­ge mel­de­te, dass zwei Per­so­nen „An der Stei­ge” gegen eine Haus­tür getre­ten hät­ten und dabei ein Scha­den ent­stan­den sei. Auf­grund ers­ter Hin­wei­se fand die Poli­zei die bei­den Übel­tä­ter im „Palm Beach” und woll­te vor dem Lokal deren Per­so­na­li­en fest­stel­len.

Von Beginn an waren die bei­den alko­ho­li­sier­ten Män­ner aggres­siv und unko­ope­ra­tiv. Sie began­nen sofort, die Sze­ne­rie mit ihren Mobil­te­le­fo­nen zu fil­men. Da der Besit­zer der beschä­dig­ten Tür kei­ne Ansprü­che gel­tend mach­te, war der Poli­zei­ein­satz an sich been­det.

Nach­dem der 28-jäh­ri­gen von einer Mau­er in die Tie­fe gesprun­gen war und sich dabei ver­letz­te, mach­te er die Poli­zis­ten dafür ver­ant­wort­lich. „Danach geriet die Situa­ti­on aus den Fugen: die bei­den Män­ner gin­gen aktiv gegen die Poli­zei vor”, so Kalm­bach.

Dabei belei­dig­ten sie die anwe­sen­den Poli­zis­ten mit Begrif­fen wie „Nut­ten” und „Schwanz­lut­scher” auf das Übels­te. Die Zahl der Schau­lus­ti­gen hat­te sich in der Zwi­schen­zeit ver­viel­facht. Bekann­te der bei­den Aggres­so­ren konn­ten sie nur mit Mühe zurück­hal­ten. Bei­de tra­ten immer wie­der gegen die Beam­tin­nen und Beam­ten und ver­such­ten, sie zu tref­fen.

Neben den Belei­di­gun­gen wur­den auch Mord­dro­hun­gen aus­ge­spro­chen. Dem gro­ßen Poli­zei­auf­ge­bot – etwa 15 Beam­te und meh­re­re Poli­zei­hun­de waren schließ­lich laut Augen­zeu­gen vor Ort  – und dem Ein­grei­fen von Bekann­ten der bei­den Täter war es letzt­lich  zu ver­dan­ken, dass die Situa­ti­on nicht außer Kon­trol­le geriet und die bei­den Män­ner letzt­end­lich mit ihrer Cli­que abzo­gen. Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Bedro­hung und Belei­di­gung hat die Poli­zei gegen die bei­den ein­ge­lei­tet.