Schramberg-Rätsel aus dem Smartphone

Zwei Audio-Guide-Touren für Kinder und Erwachsene in Schramberg

Ein ungewöhnliches Projekt haben Steffi Knebel und Matz Kastning jetzt verwirklicht: Mit Unterstützung der Volksbank und eines weiteren Sponsors haben sie im Auftrag der Stadt zwei Audio-Touren für Kinder und Erwachsene in Schramberg entwickelt.

In Museen und Schlössern gibt es sie schon lange, die Kopfhörer mit kleinen Kästchen, aus denen die Besucher Wissenswertes über Bilder oder Zimmer erfahren. Doch für eine ganze Stadt? Schramberg besitzt seit neuestem gleich zwei solche Audio-Touren. „In dieser Form ist das ein absolutes Novum“, versichert Kastning.

Motivator zum Wandern

Bei der offiziellen Präsentation im Schramberger Rathaus berichtete die Abteilungsleiterin für Tourismus, Ingrid Rebmann, dass das Projekt fast zwei Jahre auf ihrer Agenda gestanden habe. Sie sollen sowohl für Gäste als auch Einheimischen die Stadt näher bringen. „Es ist schwer, Kinder und Jugendliche zum wandern oder spazieren gehen zu motivieren“, so Rebmann,  „aber mit solchen modernen Mitteln gelingt das leichter.“ Die Hör-Spaziergänge, neudeutsch Audioguides, seien für Schramberg als prämierter Familienferienort ein „weiterer Mosaikstein der Familienfreundlichkeit“, lobte Oberbürgermeister Thomas Herzog.

Die Architektin Knebel und der Hörfunkjournalist Matze Kastning haben die beiden Touren „Pfad der Zeiten“ und „U(h)rzeiten“ für unterschiedliche Zielgruppen entwickelt. Auf dem „Pfad der Zeiten“ durch die Stadt und den Park der Zeiten können Eltern mit ihren Kindern ab fünf Jahren wandern. Der „U(h)rzeiten-Pfad  für Kinder ab zwölf ist mit knapp vier Kilometern fast doppelt so lang und führt aus der Stadt hinaus zu den Lauterbach-Wasserfällen und hinauf auf die Ruine Hohenschramberg.

Unterwegs erreichen die Wanderer mehrere Stationen, an denen sie mehr über die Besonderheiten Schrambergs erfahren.  Auf einer Karte, die sie sich entweder in der Tourist-Info im Rathaus besorgen oder die sie sich aus dem Internet oder vom Handy herunterladen können, können sie die Fragen beantworten und erhalten schließlich ein Lösungswort.

Ursprünglich hatten Knebel und Kastning den Guide so konzipiert, dass sich die Besucher die Datei einfach aufs Handy runterladen und loslaufen. „Bei den Testläufen hat sich aber herausgestellt, dass für kleine Kinder das mit den Ohrstöpseln nicht hinhaut“, erzählt Kastning.

Die Begleitkarte mit einem der Hörwürfel. Foto. him

Die Stadt hat deshalb zusätzlich 15 kleine Hörwürfel angeschafft, die sich die Kinder ausleihen können. Wer die Rätsel gelöst hat und mit der richtigen Antwort in der Tourist-Info oder im Stadtmuseum im Schloss seine Karte vorweist, wird mit einem kleinen Geschenk belohnt.

Volksbank als Sponsor

Die Volksbank, die im vergangenen Jahr ihren 150. Geburtstag feierte, habe der Stadt zu deren 150. In diesem Jahr ein „passendes Geburtstagsgeschenk“ gemacht, findet der Vorstandschef Udo Schlipf. „Die Audioguides machen die Stadt interessant.“ Damit es auch für die erwachsenen interessant bleibt, hätten sie versucht, auch für diese kleine Gags einzubauen, erzählt Kastning. Als Nicht-Schramberger habe er vielleicht einen anderen Blick auf die Stadt als die Einheimischen.

Damit die Audioguides für viele Gäste nutzbar sind, haben Knebel und Kastning neben der deutschen auch eine englische, französische und holländische Version produziert. „Drei Übersetzer und acht Sprecher haben wir dafür gebraucht.“

Damit die Einheimischen und die Besucher vom neuen Angebot erfahren, sind die beiden Touren auf der städtischen Homepage abzurufen: „Wir  informieren aber auch die Gastgeber, so Rebmann, „und führen die neuen Touren auch in unseren Broschüren auf.“

Info: Hier der Link zum Runterladen: https://www.schramberg.de/de/Tourismus/Ausgezeichnete-FAMILIENFERIEN/Schrambolis-Audioguide-Touren

 

-->

Mehr auf NRWZ.de