SCHRAMBERG  (him/pz) –  Auf der B 462 zwi­schen Schiltach und Schram­berg hat sich am Don­ners­tag­abend gegen 16.30 Uhr ein schwe­rer Unfall ereig­net. Ein 70-jäh­ri­ger Auto­fah­rer war kurz vor der Klär­an­la­ge von Schiltach kom­mend aus anfangs unbe­kann­ten Grün­den mit sei­nem Citro­ën auf die lin­ke Fahr­spur und dann gegen die dor­ti­ge Leit­plan­ke gefah­ren.

Dar­auf­hin ist das Auto auf die Sei­te gekippt und so auf der Stra­ße lie­gen geblie­ben. Die Schram­ber­ger Feu­er­wehr muss­te aus­rü­cken, um den schwer ver­letz­ten Fah­rer aus sei­nem Auto her­aus zu holen. Dazu schnit­ten die Feu­er­wehr­leu­te das Dach des Autos mit der Hydrau­klik­sche­re ab. Laut Abtei­lungs­kom­man­dant Patrick Wöhr­le waren fünf Fahr­zeu­ge und 25 Feu­er­wehr­leu­te aus der Tal­stadt und vom Sul­gen im Ein­satz.

Inzwi­schen hat die Poli­zei mit­ge­teilt, dass der 70-Jäh­ri­ge offen­bar alko­ho­li­siert war. Der Unfall­her­gang laut Poli­zei­be­richt: „Gegen 16.45 Uhr war der 70-Jäh­ri­ge in sei­nem Citro­en auf der Bun­des­stra­ße in Rich­tung Schram­berg unter­wegs, als ihm kurz vor dem Klär­werk ein Auto auf sei­ner Sei­te ent­ge­gen­kam. Um eine Kol­li­si­on zu ver­hin­dern, wich der Citro­en-Fah­rer nach rechts aus und geriet auf den unbe­fes­tig­ten Sei­ten­strei­fen. Um wie­der auf die Fahr­bahn zu kom­men, riss er sein Lenk­rad her­um, über­steu­er­te hier­bei, wodurch der Pkw ins Schleu­dern kam.

Der Wagen rutsch­te quer über die Bun­des­stra­ße und stieß links gegen eine Leit­plan­ke. Danach schramm­te das Auto noch meh­re­re Meter an der Leit­plan­ke ent­lang, bis er an einem Bord­stein hän­gen blieb und umkipp­te. Der Mann wur­de in sei­nem Pkw ein­ge­klemmt und muss­te von der Feu­er­wehr Schram­berg befreit wer­den. Wegen sei­ner Ver­let­zun­gen wur­de er mit dem San­ka ins Kran­ken­haus nach Rott­weil gebracht und sta­tio­när auf­ge­nom­men.

Bei der Unfall­auf­nah­me stell­ten die Poli­zis­ten fest, dass der 70-Jäh­ri­ge nach Alko­hol riecht. Weil ein Atem­al­ko­hol­test nicht mög­lich war, wur­de ihm in der Kli­nik eine Blut­pro­be genom­men. Sei­nen Füh­rer­schein muss­te er abge­ben.”

Die Poli­zei sucht nun den Fah­rer oder die Fah­re­rin des ent­ge­gen­kom­men­den Autos, dem der 70-Jäh­ri­ge aus­ge­wi­chen ist und nach Zeu­gen, die den Unfall gese­hen haben. Bit­te mel­den bei der Ver­kehrs­po­li­zei unter der Tele­fon-Num­mer 0741 34879 0 mel­den

Eben­falls vor Ort waren ein Not­arzt, ein Ret­tungs­wa­gen und der DRK-Orga­ni­sa­ti­ons­lei­ter. Die Bun­des­stra­ße war von 17 Uhr an bis in den Abend hin­ein blo­ckiert. In bei­den Rich­tun­gen bil­de­te sich ein lan­ger Stau. An dem Unfall­au­to ent­stand ein Scha­den in Höhe von etwa 7000 Euro, es war nicht mehr fahr­be­reit und wur­de abge­schleppt.