SCHRAMBERG – In T‑Shirt und kur­zen Hosen, statt mit Regen­schirm und Win­ter­man­tel unter­wegs waren vie­le Besu­cher des ver­kaufs­of­fe­nen Sonn­tag in Schram­berg. Der stand unter dem Mot­to ”Bun­ter Herbst” – bei spät­som­mer­lich ange­neh­men Tem­pe­ra­tu­ren.


Der Han­dels- und Gewer­be­ver­ein hat­te zusam­men mit der Stadt­ver­wal­tung und den Ein­zel­händ­lern ein bun­tes Pro­gramm zusam­men­ge­stellt. Beim Krea­tiv­markt fan­den sich Besen und Bürs­ten aus Hei­li­gen­bronn neben Por­zel­lan­fi­gu­ren, bun­ten Lam­pi­ons und hand­ge­fer­tig­tem Schmuck und Bas­te­lei­en aus Holz. Wer Hun­ger hat­te, konn­te wäh­len zwi­schen Bur­ger, orientalisch/vegetarisch, Cur­ry- oder Het­tich-Wurst. Gleich meh­re­re Eis­stän­de boten Erfri­schung.  

Auf dem Rat­haus­platz zeig­te Dani­el Rall aus Horn­berg eine artis­ti­sche Show auf dem Tri­al­rad. Spä­ter nutz­te das JUKS mit sei­nem Spiel­mo­bil den Platz für sei­ne Ange­bo­te für Kin­der. Erst­mals betei­lig­te sich auch die Stadt­ver­wal­tung und öff­ne­te das Rat­haus für die Besu­cher. Außer­dem luden Hans Haa­ser zur Stadt­füh­rung und Arn­hold Budick zu einer Füh­rung durch die St. Maria­kir­che ein.

Das JUKS-Mobil bot Unter­hal­tung für dei Kin­der. Foto: rem

Die Foto­gil­de eröff­ne­te im Rat­haus ihre neue Aus­stel­lung „Hei­mat Schram­berg“  mit Stadt­an­sich­ten aus der Stadt und den Teil­or­ten, Auf­nah­men von beson­de­ren Ereig­nis­sen und Sehens­wür­dig­kei­ten. Auch eini­ge Trach­ten­trä­ge­rin­nen waren gekom­men.

OB Doro­thee Eisenlohr bei der Aus­stel­lungs­er­öff­nung, rechts der Vor­sit­zen­de der Foto-Gil­de Bru­no Suschin­ski. Foto: Ring­wald
Aus­stel­lung der Foto­gil­de im Rat­haus. Foto: him

Ober­bür­ger­meis­te­rin Doro­thee Eisenlohr hat­te die Aus­stel­lung eröff­net. Sie schlen­der­te anschlie­ßend durch die Innen­stadt und plau­der­te mit den Geschäfts­leu­ten und Besu­chern.

Ober­bür­ger­meis­te­rin Doro­thee Eisenlohr war auch unter­wegs. Foto: him

Die Abtei­lungs­lei­te­rin Mar­ke­ting und Tou­ris­mus im Rat­haus Ayline Schir­ling berich­te­te, das Pro­gramm im Rat­haus sei ”sehr gut ange­kom­men”. Sie erzähl­te von zufrie­de­nen Geschäfts­leu­ten und mein­te scherz­haft: „Seit ich hier bin, ist an den ver­kaufs­of­fe­nen Sonn­ta­gen immer schö­nes Wet­ter.“ Hof­fen wir, dass sie noch lan­ge bleibt.