SCHRAMBERG  – Seit Jahresanfang steht die Braustube Schraivogel leer. Die bisherigen Pächter hatten aus Altersgründen Ende 2018 aufgehört. Hausbesitzer Martin Kopp hat zwar einem möglichen Pächter gefunden. „Aber entschieden ist noch nichts.“

Er hoffe, dass es wieder so läuft, wie in den vergangenen Jahren, so Kopp zur NRWZ. An der Lage und am Lokal selbst könne es nicht liegen, wenn ein Gastwirt dort keinen Erfolg habe. „Ich selbst habe es nicht in der Hand.“ Mit dem Interessenten sei er weiter im Gespräch.

Es handle sich um einen berufserfahrenen Koch, verrät er. „Aber wir müssen noch ein bissle warten.“ Auch ob – wie an anderer Stelle gemeldet – schon Ende April die Braustube wieder aufmache, könne er nicht sagen. „Es ist noch nicht in trockenen Tüchern.“

 

 

 

-->