Am Stand des Auto- und Uhrenmuseums auf der Freiburger Baden-Messe: Rolf Munzinger (neben der Isetta) im Gespräch mit Besuchern.Foto: him

FREIBURG/SCHRAMBERG (him) – Seit dem Wochenende ist das Auto- und Uhrenmuseum wieder auf der Freiburger Baden-Messe vertreten.

In Halle 2 werben ehrenamtliche Mitarbeiter des Fördervereins Technikmuseum bis zum kommenden Sonntag für die Schramberger Museen in der H.A.U. und die Autosammlung Steim.

Sehr beliebtes Fotoobjekt ist die himmelblaue Isetta 300 aus dem Jahr 1959, in der die Besucher auch Platz nehmen dürfen.  Außerdem  stellt das Museum eine „Imme“, ein Motorrad aus dem Jahr 1949 aus. Das Eisenbahnmuseum zeigt das Modell einer argentinischen Lokomotive.

Rolf Munzinger betreute den Stand am Eröffnungssamstag. „Wir hatten viele interessante Gespräche“, so sein Fazit. Es seien auch einige Besucher vorbeigekommen, denen er im vergangenen Jahr den Museumsbesuch empfohlen hatte und die inzwischen die Ausstellung in Schramberg gesehen hatten: „Und die waren alle begeistert.“