Schramberger Testzentrum startet am Montag

Für NRWZ.de+ Abonnenten: 

Nun ist es amtlich: Ab Montag bietet die Große Kreisstadt Schramberg ein Schnelltestzentrum in der Berneckstraße 21 an. Dort können sich Menschen an fünf Tagen in der Woche kostenfrei auf eine mögliche Corona-Infektion testen lassen, so die Stadt am frühen Abend in einer Pressemitteilung. Vormittags werden demnach die Tests von Apotheken, dienstag- und mittwochabends sowie am Samstagvormittag vom Deutschen Roten Kreuz, der Freiwilligen Feuerwehr und dem Technischen Hilfswerk übernommen.

Schnelle Entschlüsse

„Ich finde es toll, dass Sie so schnell bereit sind, einzusteigen und sich im Testzentrum einzubringen“, sagte Oberbürgermeisterin Dorothee Eisenlohr beim Vorab-Treffen mit den Hilfsorganisationen. Erst wenige Tage zuvor habe das Land bekannt gegeben, dass es Kommunen aus der Notreserve mit Testkits und Schutzanzügen ausstatten kann.

Außerdem hätten die Ministerpräsidenten bei der Bund-Länder-Konferenz am Mittwoch entschieden, dass jeder Bürger einen Test pro Woche kostenlos machen kann. „Für uns war gleich klar, dass wir ein Schnelltestzentrum anbieten wollen“, so Eisenlohr. Egal, ob die Besucher von den Hilfsorganisationen oder den Apotheken getestet werden, die Testung sei in beiden Fällen kostenfrei. Das Ergebnis liege nach 15 Minuten vor.

„Mit den Zeitfenstern sowohl am frühen Morgen als auch am Abend und am Samstagvormittag möchten wir möglichst vielen Menschen einen Test ermöglichen,“ erklärt Dorothee Eisenlohr. „Sich zum Beispiel vor einem Besuch bei den Großeltern zur Sicherheit testen zu lassen, ist eine gute Ergänzung zu den anderen Vorsorgemaßnahmen wie Abstandhalten, Lüften, Mund-Nasen-Schutz und Kontaktreduktion.“

Wer ein positives Testergebnis bekomme, werde über die weiteren Schritte informiert. Wer negativ  sei, bekomme darüber eine Bescheinigung. Kinder und Jugendliche unter 14 Jahren würden ausschließlich durch die teilnehmenden Apotheken getestet.

Ins Schnelltestzentrum dürften nur Menschen ohne Symptome kommen. Wer sich krank fühle, musse sich für einen Test an einen niedergelassenen Arzt wenden.

Messebauer haben die Inneneinrichtung für das Testzentrum aufgebaut. Foto: pm

Am Freitag haben Mitarbeiter der Sulgener Messebaufirma 3D.DE im Schnelltestzentrum Infektionsschutzwände aufgebaut, damit die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ab Montag sicher testen können. Florian Burgstahler und sein team  haben sich seit Beginn der der Corona-Pandemie neue Geschäftsfelder gesucht, weil der Messebau praktisch zum Erliegen gekommen ist. So bauten sie schon bald Plexiglasschutzwände für Geschäfte, Behörden und Praxen. Für die Impfzentren haben die Sulgener ebenfalls Einrichtungen entwickelt und aufgebaut. (him)

 

Info:

Das DRK bietet die Tests ohne Terminvereinbarung dienstags von 17 bis 19 Uhr, mittwochs von 17 bis 19 Uhr und samstags von 9 bis 13 Uhr an.

Wer ein Testzeitfenster der Apotheken nutzen möchte, muss mit diesen vorab einen Termin vereinbaren.

Mit dabei im Schnelltestzentrum sind:

Die Römer-Apotheke, Telefon 07422-9894130, mittwochs von 7 bis 8 Uhr.

Die Sonnenapotheke, Telefon 07422-8316, donnerstags von 8 bis 10 Uhr.

Die Apotheke Sulgen, Telefon 07422-242400, freitags von 8 bis 10 Uhr.

image_pdfPDF öffnenimage_printArtikel ausdrucken

Aktuelle Meldungen

Das Wetter

Rottweil
Bedeckt
6.3 ° C
8 °
3 °
100 %
0.8kmh
100 %
Di
6 °
Mi
4 °
Do
6 °
Fr
9 °
Sa
6 °