SCHRAMBERG (pz) – Es ist wie­der soweit – am Mon­tag begann die Schu­le in Baden-Würt­tem­berg. Die „ABC-Schüt­zen” hat­ten noch etwas Schon­zeit, sie fan­gen am Mitt­woch in den Grund­schu­len auf dem Sul­gen, im Tal und den Orts­tei­len an. Im Stra­ßen­ver­kehr sei­en die Erst­kläss­ler noch unsi­cher unter­wegs, so die Poli­zei. „Dies heisst für alle ande­ren Ver­kehrs­teil­neh­mer: Beson­de­re Rück­sicht­nah­me und vor­aus­schau­en­de Fahr­wei­se sind wichtig!”

Auf dem Weg zur Schu­le kom­men auf die Kleins­ten eini­ge neue Erfah­run­gen, Ein­drü­cke und Per­spek­ti­ven zu. So sei schon das Über­que­ren einer Stra­ße eine Her­aus­for­de­rung. Wegen der feh­len­den Kör­per­grö­ße, dem ein­ge­schränk­ten Blick­feld und der man­geln­den Erfah­rung könn­ten die Kin­der die Risi­ken des Stra­ßen­ver­kehrs falsch ein­schät­zen. Vie­les ist neu und noch ungeübt.

Im Gegen­satz zu den älte­ren Schü­lern, haben die „ABC-Schütz­lin­ge” kaum Erfah­rung im Stra­ßen­ver­kehr. Um ihre Schütz­lin­ge schon im Vor­feld auf die Gefah­ren des Stra­ßen­ver­kehrs auf­merk­sam zu machen, soll­ten die Eltern mit ihren Kin­der den Schul­weg trai­nie­ren. Vor allem an den ers­ten Schul­ta­gen soll­ten sie ihr Kind zur Schu­le beglei­ten. Immer wich­tig ist dabei, die Sicht­wei­se der Kin­der mit ein­zu­be­zie­hen. So erlan­gen die Kin­der Selbst­ver­trau­en und vor allem Sicher­heit im Umgang mit den Gefahren.

Verstärkte Kontrollen

„Unse­re Kin­der sind die schwächs­ten Ver­kehrs­teil­neh­mer”, so die Poli­zei. Aus die­sem Grund füh­re die Poli­zei auch im neu­en Schul­jahr ver­stärkt Kon­trol­len im Bereich von Schu­len und Schul­we­gen durch. „Ver­stö­ße wer­den kon­se­quent geahndet.”

Wei­te­re Tipps und Infos für einen siche­ren Schul­weg fin­den Sie im Inter­net unter :

www.gib-acht-im-verkehr.de und www.schuetze-dein-bestes.de