Sonderpreis für die Medienwerkstatt der Grundschule Tennenbronn

Große Freude bei der Preisverleihung des Wettbewerbs Jugendbegleiter. Kultur. Schule. Die Medienwerkstatt der GS Tennenbronn wird mit einem Sonderpreis in Höhe von 500 Euro als herausragendes Projekt im kulturellen Bereich ausgezeichnet. Auf dem Foto von links: Dr. Carsten Rabe, Max Grießhaber, Kerstin Heinlein Lukas Hermann, Theo Pfaff, Julian Schweizer, Nils Dinger, Ben Grauel, Leonie Kopp, Leonie Brüstle, Lilith Jörg, Lea Klopp, Tanja Witkowski, Leonie Storz, Laura Storz, Julian Kuhlmey, Lea Waller, Teresa Birkenstock, Vanessa Fleig und MdL Volker Schebesta. Fotos: pm

SCHRAMBERG-TENNENBRONN (ama) — Die Erfol­gs­geschichte der Medi­en­werk­statt an der Grund­schule Ten­nen­bronn geht weit­er. Wier die Schule berichtet, war vor weni­gen Tagen die Schule mit ein­er Del­e­ga­tion beste­hend aus 16 Kindern, der AG-Lei­t­erin und der Schullei­t­erin zur Preisver­lei­hung des alle zwei Jahre stat­tfind­en­den Wet­tbe­werbs „Jugendbegleiter.Kultur.Schule.“ nach Stuttgart ins Ren­iten­zthe­ater gereist.

Dort wurde die Medi­en­werk­statt der Schule mit einem Son­der­preis in Höhe von 500 Euro vom Min­is­teri­um für Kul­tus, Jugend und Sport Baden-Würt­tem­berg  und der Jugend­s­tiftung Baden-Würt­tem­berg  für ihre Medi­en­ar­beit aus­geze­ich­net.

Als vor eini­gen Wochen die Ein­ladung zur Preisver­lei­hung bei Rek­torin Tan­ja Witkows­ki ankam, war nicht klar, dass die Ten­nen­bron­ner tat­säch­lich mit einem Preis bedacht wer­den. Ins­ge­samt gab es 30 ein­gere­ichte Pro­jek­te von Schulen aller Art und mit unter­schiedlich­sten kul­tur­päd­a­gogis­chen Ansätzen. Kun­st­pro­jek­te, Musikauf­führun­gen, Medi­en­pro­jek­te  und Zeitung­spro­jek­te wur­den in Form ein­er Pro­jek­t­doku­men­ta­tion ein­gere­icht.

Daraus wählte eine Jury mit Vertretern des Min­is­teri­ums, der Jugend­s­tiftung und der Kun­stakademie Schloss Roten­fels neun Pro­jek­te aus, die als beson­ders „her­aus­ra­gende Jugend­be­gleit­er-Ange­bote aus dem Bere­ich der kul­turellen Bil­dung“ mit Urkun­den und Geld­preisen prämiert wur­den.

Kinder der Medi­en­werk­statt der Grund­schule Ten­nen­bronn betra­cht­en im Stuttgarter Kun­st­mu­se­um eine Skulp­tur des in Schram­berg bekan­nten Kün­stlers Erich Hauser.

Bevor die Preise allerd­ings vergeben wur­den, ging es vor­mit­tags erst ein­mal ins Kun­st­mu­se­um Stuttgart. Der Besuch dort war im Rah­men der Preisver­lei­hung für alle Grup­pen organ­isiert wor­den. Während sich der eine Teil der Ten­nen­bron­ner Kinder mit der Architek­tur des Muse­ums beschäftigte, erfuhr der andere Teil etwas über die Bilder und Skulp­turen im Muse­um.

Unter fachkundi­ger Führung lern­ten die Kinder, wie man eine Bronzeskulp­tur genau betra­chtet, wie man aus Alu­folie Gesichtsab­drücke machen kann und wie aus Schoko­lade plöt­zlich Kun­st wird. Auch fan­den die Kinder eine Skulp­tur des bekan­nten Kün­stlers Erich Hauser, von dem in Schram­berg beispiel­sweise vor dem Schloss und in der St. Maria Kirche Skulp­turen ste­hen. Nach dieser sehr span­nen­den und inter­es­san­ten Führung speziell für die Grund­schulkinder ging es schließlich ins Ren­iten­zthe­ater zur eigentlichen Preisver­lei­hung. Dort wurde mit großer Aufre­gung das Ergeb­nis erwartet.  

Als schließlich die Medi­en­werk­statt der Grund­schule Ten­nen­bronn tat­säch­lich aufgerufen wurde, gab es bei den Kindern mit­samt der Medi­en­werk­statt-Lei­t­erin Ker­stin Hein­lein und der Schullei­t­erin kein Hal­ten mehr. Lauter Jubel brach aus und voller Stolz nah­men die Kinder die Glück­wün­sche, die Urkunde und den Scheck in Höhe von 500 Euro von Staatssekretär und MdL Volk­er Schebesta ent­ge­gen.

Pos­i­tiv bew­ertet wurde vor allem der medi­en­päd­a­gogis­che und kreative Ansatz der Medi­en­werk­statt an der Schule. Mit vie­len Ein­drück­en und Glücks­ge­fühlen kamen die Ten­nen­bron­ner Kinder abends nach Hause und wur­den dort von den Eltern und Klassenkam­er­aden auch noch ein­mal kräftig gefeiert.