Große Freude bei der Preisverleihung des Wettbewerbs Jugendbegleiter. Kultur. Schule. Die Medienwerkstatt der GS Tennenbronn wird mit einem Sonderpreis in Höhe von 500 Euro als herausragendes Projekt im kulturellen Bereich ausgezeichnet. Auf dem Foto von links: Dr. Carsten Rabe, Max Grießhaber, Kerstin Heinlein Lukas Hermann, Theo Pfaff, Julian Schweizer, Nils Dinger, Ben Grauel, Leonie Kopp, Leonie Brüstle, Lilith Jörg, Lea Klopp, Tanja Witkowski, Leonie Storz, Laura Storz, Julian Kuhlmey, Lea Waller, Teresa Birkenstock, Vanessa Fleig und MdL Volker Schebesta. Fotos: pm

SCHRAMBERG-TENNENBRONN (ama) – Die Erfolgsgeschichte der Medienwerkstatt an der Grundschule Tennenbronn geht weiter. Wier die Schule berichtet, war vor wenigen Tagen die Schule mit einer Delegation bestehend aus 16 Kindern, der AG-Leiterin und der Schulleiterin zur Preisverleihung des alle zwei Jahre stattfindenden Wettbewerbs „Jugendbegleiter.Kultur.Schule.“ nach Stuttgart ins Renitenztheater gereist.

Dort wurde die Medienwerkstatt der Schule mit einem Sonderpreis in Höhe von 500 Euro vom Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg  und der Jugendstiftung Baden-Württemberg  für ihre Medienarbeit ausgezeichnet.

Als vor einigen Wochen die Einladung zur Preisverleihung bei Rektorin Tanja Witkowski ankam, war nicht klar, dass die Tennenbronner tatsächlich mit einem Preis bedacht werden. Insgesamt gab es 30 eingereichte Projekte von Schulen aller Art und mit unterschiedlichsten kulturpädagogischen Ansätzen. Kunstprojekte, Musikaufführungen, Medienprojekte  und Zeitungsprojekte wurden in Form einer Projektdokumentation eingereicht.

Daraus wählte eine Jury mit Vertretern des Ministeriums, der Jugendstiftung und der Kunstakademie Schloss Rotenfels neun Projekte aus, die als besonders „herausragende Jugendbegleiter-Angebote aus dem Bereich der kulturellen Bildung“ mit Urkunden und Geldpreisen prämiert wurden.

Kinder der Medienwerkstatt der Grundschule Tennenbronn betrachten im Stuttgarter Kunstmuseum eine Skulptur des in Schramberg bekannten Künstlers Erich Hauser.

Bevor die Preise allerdings vergeben wurden, ging es vormittags erst einmal ins Kunstmuseum Stuttgart. Der Besuch dort war im Rahmen der Preisverleihung für alle Gruppen organisiert worden. Während sich der eine Teil der Tennenbronner Kinder mit der Architektur des Museums beschäftigte, erfuhr der andere Teil etwas über die Bilder und Skulpturen im Museum.

Unter fachkundiger Führung lernten die Kinder, wie man eine Bronzeskulptur genau betrachtet, wie man aus Alufolie Gesichtsabdrücke machen kann und wie aus Schokolade plötzlich Kunst wird. Auch fanden die Kinder eine Skulptur des bekannten Künstlers Erich Hauser, von dem in Schramberg beispielsweise vor dem Schloss und in der St. Maria Kirche Skulpturen stehen. Nach dieser sehr spannenden und interessanten Führung speziell für die Grundschulkinder ging es schließlich ins Renitenztheater zur eigentlichen Preisverleihung. Dort wurde mit großer Aufregung das Ergebnis erwartet.

Als schließlich die Medienwerkstatt der Grundschule Tennenbronn tatsächlich aufgerufen wurde, gab es bei den Kindern mitsamt der Medienwerkstatt-Leiterin Kerstin Heinlein und der Schulleiterin kein Halten mehr. Lauter Jubel brach aus und voller Stolz nahmen die Kinder die Glückwünsche, die Urkunde und den Scheck in Höhe von 500 Euro von Staatssekretär und MdL Volker Schebesta entgegen.

Positiv bewertet wurde vor allem der medienpädagogische und kreative Ansatz der Medienwerkstatt an der Schule. Mit vielen Eindrücken und Glücksgefühlen kamen die Tennenbronner Kinder abends nach Hause und wurden dort von den Eltern und Klassenkameraden auch noch einmal kräftig gefeiert.