SCHRAMBERG (him) – Beim Haupt­ge­bäu­de der Stadt­wer­ke auf dem Lien­berg sind die Bau­ma­schi­nen ange­rückt. Die Stadt­wer­ke las­sen dort an das Gebäu­de einen Anbau anglie­dern. Etwa 450.000 Euro wird das Pro­jekt kos­ten.

Im Anbau, so Stadt­wer­ke­lei­ter Peter Kälb­le auf Nach­fra­ge, sol­len neue Büros und Bespre­chungs­zim­mer in zwei Stock­wer­ken ent­ste­hen: „Wir haben in den letz­ten Jah­ren einen deut­li­chen Mit­ar­bei­ter­zu­wachs gehabt“, erläu­tert Kälb­le. Des­halb wür­den acht wei­te­re Arbeits­plät­ze für die Mit­ar­bei­ter geschaf­fen. Zum ande­ren sei der Anbau „der Infor­ma­ti­ons­si­cher­heit geschul­det“: Die Stadt­wer­ke müs­sen die Leit­zen­tra­le in einem räum­lich abge­trenn­ten Bereich unter­brin­gen.

Der­zeit ver­le­gen die Bau­ar­bei­ter die neu­en Ver­sor­gungs­lei­tun­gen. Bis Ostern, hofft Kälb­le, könn­ten die neu­en Räu­me schon bezo­gen wer­den.