Die Bundesregierung hat am 29. Juni die Senkung der Mehrwertsteuer vom 1. Juli bis 31. Dezember 2020 im Konjunkturpaket beschlossen. Erst gestern seien die Ausführungsbestimmungen vom Bundesministerium für Finanzen bekanntgemacht worden, die die Besteuerung von Strom-, Erdgas-, Wasser- und Wärmelieferungen betreffen, so die Stadtwerke Schramberg in einer Pressemitteilung.

Peter Kälble, Geschäftsführer der Stadtwerke: „Wir sind froh, dass wir jetzt Gewissheit haben, wie wir gegenüber unseren Kunden abrechnen. Wir haben zwar nicht wenige Hausaufgaben dadurch aufgebürdet bekommen. Dennoch können wir jetzt unseren Kunden garantieren, dass die Senkung der Mehrwertsteuer von 19 Prozent auf 16 Prozent für Strom und Erdgas beziehungsweise von 7 Prozent auf 5 Prozent für Wasser automatisch in der nächsten Rechnung an unsere Kunden weitergegeben wird.“

Alle Rechnungen im zweiten Halbjahr 2020, sowie alle Jahresendabrechnungen mit Abrechnungsende 31. Dezember 2020, würden für den gesamten Abrechnungszeitraum mit den gesenkten Steuersätzen abgerechnet. „Die Kunden der Stadtwerke Schramberg brauchen sich um nichts zu kümmern, eine Zwischenablesung zum 1. Juli  ist nicht erforderlich“, heißt es weiter.

Die Höhe der monatlichen Abschlagszahlungen bleibe unverändert. Die niedrigere Mehrwertsteuer werde mit der Jahresendabrechnung beziehungsweise Schlussrechnungen korrigiert ausgewiesen und verrechnet.

 

Aktuelle Stellenanzeigen auf NRWZ.de:

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein