Wie schon zwei­mal bei den ver­gan­ge­nen Kom­mu­nal­wah­len hat sich der Städ­ti­sche Frau­en­bei­rat Schram­berg auch 2019 ent­schlos­sen, einen gemein­sa­men, neu­tra­len Fly­er aller Kan­di­da­tin­nen zusam­men­zu­stel­len. Dies teilt der Frau­en­bei­rat in einer Pres­se­mit­tei­lung mit.

Der Frau­en­bei­rat arbei­tet über­par­tei­lich und über­kon­fes­sio­nell und macht dem­nach kei­ne Wahl­pro­pa­gan­da für eine bestimm­te Rich­tung. Der Wahl­fly­er soll zei­gen, dass die Kan­di­da­tin­nen aller Lis­ten es sich mit ihrer Ent­schei­dung nicht leicht gemacht haben und nun zu einer akti­ven Mit­ar­beit in den Gre­mi­en bereit sind. Alle poli­ti­schen Lis­ten, die zur bevor­ste­hen­den Wahl am 26. Mai zuge­las­sen sind, wur­den ange­schrie­ben, sich an die­sem Fly­er zu betei­li­gen und um Fotos und Infor­ma­tio­nen gebe­ten zu den weib­li­chen Ver­tre­te­rin­nen ihres Wahl­pro­gramms. Der Frau­en­bei­rat möch­te, unab­hän­gig von den Wahl­fly­ern der ver­schie­de­nen Lis­ten, das Enga­ge­ment von Frau­en unter­strei­chen, die sich im kom­mu­nal­po­li­ti­schen Bereich schon ein­set­zen oder in Zukunft ein­set­zen wol­len.

Am Sams­tag, 27. April wer­den die Kan­di­da­tin­nen von 10 bis 12 Uhr gemein­sam auf dem Rat­haus­platz die­sen Frau­en­bei­rats-Fly­er ver­tei­len, eben­so auch Mate­ri­al ihrer jewei­li­gen Lis­ten. Nach Abspra­che mit den sechs antre­ten­den Wahl­lis­ten wer­den an die­sem Vor­mit­tag kei­ne wei­te­ren Wahl­stän­de der Par­tei­en und Grup­pie­run­gen statt­fin­den.

Im Rah­men des Jah­res­pro­gram­mes „100 Jah­re Frau­en­wahl­recht“ wird der Frau­en­bei­rat dabei auch auf die drei ers­ten Gemein­de­rä­tin­nen von 1919 und 1921 hin­wei­sen, die als Vor­bild gese­hen wer­den, wie Frau­en schon damals über Par­tei­en hin­weg sich zu Aktio­nen zusam­men­ge­schlos­sen haben zur Stär­kung der Situa­ti­on von Frau­en. Der vor­lie­gen­de Fly­er soll nun schließ­lich die Wich­tig­keit auf­zei­gen, dass Frau­en und Män­ner gewählt wer­den für eine aus­ge­wo­ge­ne­re Zusam­men­set­zung in den Ent­schei­dungs­gre­mi­en.

Wahl­in­ter­es­sier­te Gäs­te sind zu die­ser Ver­an­stal­tung herz­lich ein­ge­la­den, die Kan­di­da­tin­nen ste­hen auf dem Rat­haus­platz ger­ne zu Gesprä­chen bereit.