Keller vollgelauifen: Einsatz in Waldmössingen. Foto: Myriam Wetter

Schram­berg (wit). Neben dem Groß­ein­satz bei „Tho­mas Phil­ipps” hat­ten die Ein­satz­kräf­te von Feu­er­wehr, Bau­hof, Stra­ßen­meis­te­ri und Poli­zei auch noch wei­te­re Auf­ga­ben zu bewäl­ti­gen.  

Auf dem Schlan­gen­bühl kam das Was­ser am Mon­tag­vor­mit­tag so stark den Hang her­un­ter, dass es über die Stra­ße von Schram­berg nach Hardt lief. Bau­hof und Stra­ßen­meis­te­rei räum­te Erde und Äste zügig weg. Einen Erd­rutsch hat­te es am Mon­tag im Ber­neck­tal gege­ben. Gegen Mit­tag war zwi­schen Teu­fels­kü­che und Forel­len­stu­be nur noch ein­spu­rig befahr­bar. Die Stra­ßen­meis­te­rei sorg­te dafür, dass die Stra­ße recht bald wie­der befahr­bar war. Das nach­strö­men­de Was­ser wur­de in einen Kanal gelei­tet.

 Seit Mon­tag­abend sind auch im „Park der Zei­ten” die Fuß­we­ge gesperrt, weil ober­halb des Par­kes auf einem gro­ßen Grund­stück eben­falls eine klei­ne­re Rut­schung auf­ge­tre­ten ist. Auch ein Zaun sei umge­kippt. Das berich­tet die Spre­che­rin der Stadt Susan­ne Gorgs-Mager auf Nach­fra­ge. Die Sper­rung daue­re „bis zum Wochen­en­de”. Die Zufahrts­stra­ße zur Vil­la Jung­hans ist aller­dings frei.

Sicher­heits­hal­ber gesperrt: Fuß­weg im Park der Zei­ten Foto: ar

Auch in Wald­mös­sin­gen war die Feu­er­wehr aus­ge­rückt und muss­te in der Wei­her­wa­sen­stra­ße einen Kel­ler aus­pum­pen.