In ihrem Element: Anneliese Bendigkeit beim Vorbereiten einer Ausstellung im Auto und Uhrenmuseum 2014. Archiv-Foto: him

SCHRAMBERG – Eine beson­de­re Ehrung wird der ehe­ma­li­gen Stadt­rä­tin, der Vor­sit­zen­den des Tages­müt­ter- und Eltern­ver­eins Rott­weil und der Künst­ler­grup­pe  Palet­te, Anne­lie­se Ben­dig­keit, zu teil: Sie erhält die Stau­f­er­me­dail­le des Lan­des Baden-Würt­tem­berg.

Minis­ter­prä­si­dent Win­fried Kret­sch­mann habe Ben­dig­keit „für ihre Ver­diens­te um das Gemein­wohl im Rah­men ihres bür­ger­schaft­li­chen Enga­ge­ments“ die Medail­le ver­lie­hen, teilt Ober­bür­ger­meis­ter Tho­mas Her­zog mit. Am kom­men­den Diens­tag, 20 August wird Her­zog um 18.30 Uhr die Medail­le in der Gale­rie Palet­te im Gewer­be­park H.A.U. an Ben­dig­keit über­rei­chen.

Ben­dig­keit hat die­ser Tage ihren 76. Geburts­tag fei­ern kön­nen. Vier Jahr­zehn­te arbei­te­te sie als Kran­ken­schwes­ter im Kran­ken­haus und küm­mert sich seit der Schlie­ßung bis heu­te um das Gebäu­de.

In den Gemein­de­rat kam sie im  Dezem­ber 1995 und  blieb bis 2009. 2013 rück­te sie für den ver­stor­be­nen Stadt­rat Paul Flaig nach und gehör­te dem Gre­mi­um bis zur Kom­mu­nal­wahl 2014 an. Sie ist Grün­dungs­mit­glied und von Beginn an Vor­sit­zen­de beim Tages­müt­ter- und Eltern­ver­ein des Land­kreis Rott­weil und der Künst­ler­grup­pe Palet­te.

Info: Die Stau­f­er­me­dail­le gibt es seit 1977. Sie ist „eine beson­de­re, per­sön­li­che Aus­zeich­nung des Minis­ter­prä­si­den­ten für Ver­diens­te um das Land Baden-Würt­tem­berg und sei­ne Bevöl­ke­rung“, heißt es in den Ver­ga­be­kri­te­ri­en. Die Stau­f­er­me­dail­le wird pro Jahr unge­fähr 50-mal ver­ge­ben.