Unmissverständlich: Hier dürfen auch keine Fußgänger und keine Radler durch. Die Abbrucharbeiten im Kühlloch sind im Gange und für Passanten gefährlich. Foto: Link

Schram­berg (pm) – Die Stei­ge bleibt noch die­se Woche voll gesperrt. Ab kom­men­den Mon­tag, 24.September, ist sie laut einer Pres­se­mit­tei­lung der Stadt wie­der halb­sei­tig, Rich­tung Sul­gen, befahr­bar und ab Mon­tag, 1. Okto­ber dann ganz geöff­net.

Ursprüng­lich war geplant Ende die­ser Woche die Stra­ße wie­der zu öff­nen. Auf­grund des belas­te­ten Abbruch­ma­te­ri­als, das nicht in den Depo­ni­en der nähe­ren Umge­bung ent­sorgt wer­den kann, hat sich die Abfuhr ver­zö­gert. Hin­zu kommt die Fäl­lung der durch Eschen­triebst­er­ben dür­ren Eschen direkt unter­halb der Stra­ße im Kühl­loch und Fäll­ar­bei­ten ober­halb der Stra­ße. Die Arbei­ten ein­schließ­lich der Auf­ar­bei­tung zu Hack­schnit­zel und Beräu­mung der Stra­ße sol­len bis Ende die­ser Woche abge­schlos­sen wer­den. Das Abbruch­un­ter­neh­men Breit­haupt ist nach der Abfuhr des Mate­ri­als noch mit Grab­ar­bei­ten direkt am Geh­weg beschäf­tigt, was eine kur­ze, ein­wö­chi­ge halb­st­ei­ge Sper­rung erfor­dert.
Die Stadt­ver­wal­tung und die betei­lig­ten Fir­men sind bestrebt, die Arbei­ten zügig durch­zu­füh­ren und die Lärm- und Staub­ent­wick­lun­gen und die sons­ti­ge Unan­nehm­lich­kei­ten so gering wie mög­lich zu hal­ten. Für die den­noch ent­ste­hen­den Beein­träch­ti­gun­gen wird um Ver­ständ­nis gebe­ten.

Die Mit­ar­bei­ter vom Fach­be­reich Umwelt und Tech­nik, Abtei­lung Hoch­bau, ste­hen für wei­te­re Infor­ma­tio­nen und Rück­fra­gen unter der Ruf­num­mer 07422 / 29–280 oder 07422 / 29–311 ger­ne zur Ver­fü­gung.