Eine Orkanböe hat am Mittwochmorgen gegen acht Uhr im Park der Zeiten einen Mammutbaum abbrechen lassen. Der Baum stürzte auf ein benachbartes Haus am Bauernhofweg und zerstörte einen Wintergarten. Verletzt wurde niemand.

Eine Gruppe Mitarbeiterinnen der Stadtgärtnerei war im Park gerade dabei, einen anderen in der Nacht wohl umgestürzten Baum zu zerkleinern, als eine Sturmböe den Mammutbaum erfasste und einen Teil der Spitze und des Stammes bis hinunter fast zur Wurzel abbrach.

Unser Leser Dennis Schroth hat uns die folgenden Bilder zugeschickt:

Der Park der Zeiten an diesem Mittwochmorgen, Fotos: Martin Himmelheber

Bauhofleiter Steffen Auber und Tiefbauamtsleiter Klaus Dezember entschieden daraufhin, den Park sofort abzusperren. Die Zufahrtsstraße zur Villa Junghans sowie alle Fußwege durch den Park der Zeiten seien bis auf weiteres gesperrt, so die Stadtverwaltung. Über den Bauernhofweg ist eine Zufahrt zur Villa Junghans weiter möglich.

Bauhofmitarbeiterinnen sperren den Park der Zeiten. Fotos: him

„Ich hoffe, dass wir am Abend den Park wieder freigeben können”, so Auber.  Auch die Polizei und die Feuerwehr waren vor Ort, letztere brauchte aber nichts zu unternehmen, so Zugführer Arno Zehnder: “Das regeln die Hausbesitzer ohne uns und holen den Förster oder ein anderes Unternehmen.“

Ob der Mammutbaum wenigstens teilweise zu retten sein wird?

Ob der Mammutbaum  wenigstens teilweise gerettet werden kann, müsse ein Baumfachmann entscheiden. Die Stadtgärtnerinnen bedauern sehr, dass er so stark beschädigt wurde: „Das ist unser einziger Mammut. Das war der ‚König im Park‘.“