Eine Orkan­böe hat am Mittwochmor­gen gegen acht Uhr im Park der Zeit­en einen Mam­mut­baum abbrechen lassen. Der Baum stürzte auf ein benach­bartes Haus am Bauern­hofweg und zer­störte einen Win­ter­garten. Ver­let­zt wurde nie­mand.

Eine Gruppe Mitar­bei­t­erin­nen der Stadt­gärt­nerei war im Park ger­ade dabei, einen anderen in der Nacht wohl umgestürzten Baum zu zerklein­ern, als eine Sturm­böe den Mam­mut­baum erfasste und einen Teil der Spitze und des Stammes bis hin­unter fast zur Wurzel abbrach.

Unser Leser Den­nis Schroth hat uns die fol­gen­den Bilder zugeschickt:

Der Park der Zeit­en an diesem Mittwochmor­gen, Fotos: Mar­tin Him­mel­he­ber

Bauhofleit­er Stef­fen Auber und Tief­bauamt­sleit­er Klaus Dezem­ber entsch­ieden daraufhin, den Park sofort abzus­per­ren. Die Zufahrtsstraße zur Vil­la Jung­hans sowie alle Fußwege durch den Park der Zeit­en seien bis auf weit­eres ges­per­rt, so die Stadtver­wal­tung. Über den Bauern­hofweg ist eine Zufahrt zur Vil­la Jung­hans weit­er möglich.

Bauhofmi­tar­bei­t­erin­nen sper­ren den Park der Zeit­en. Fotos: him

Ich hoffe, dass wir am Abend den Park wieder freigeben kön­nen”, so Auber.  Auch die Polizei und die Feuer­wehr waren vor Ort, let­ztere brauchte aber nichts zu unternehmen, so Zugführer Arno Zehn­der: “Das regeln die Haus­be­sitzer ohne uns und holen den Förster oder ein anderes Unternehmen.“

Ob der Mam­mut­baum wenig­stens teil­weise zu ret­ten sein wird?

Ob der Mam­mut­baum  wenig­stens teil­weise gerettet wer­den kann, müsse ein Baum­fach­mann entschei­den. Die Stadt­gärt­ner­in­nen bedauern sehr, dass er so stark beschädigt wurde: „Das ist unser einziger Mam­mut. Das war der ‚König im Park‘.“