Tanja Witkowski führt die SPD-Gemeinderatsliste an

SPD stellt Kandidaten zur Kommunalwahl auf / Weitere Gespräche laufen / Nachwahl am 19. März

Zwölf Frauen und zehn Männer stehen bisher auf der SPD-Liste für den Gemeinderat. Hinzu kommen eine Ersatzbewerberin und ein Ersatzbewerber. Foto: Kuhn

Schram­berg – Ihre Kan­di­da­tin­nen und Kan­di­da­ten zur Kom­mu­nal­wahl am Sonn­tag, 26. Mai, hat die Schram­ber­ger SPD am Sams­tag im Gast­haus „Zum Stamm­haus 1888“ auf­ge­stellt. Wäh­rend auf der Kreis­tags­lis­te alle neun Plät­ze belegt sind, ste­hen auf der Gemein­de­rats­lis­te 22 der 26 Kan­di­da­tin­nen und Kan­di­da­ten fest.

Wegen der unech­ten Teil­orts­wahl galt es für Schram­berg-Tal, Sul­gen, Hei­li­gen­bronn und Schön­bronn ins­ge­samt 19 Bewer­ber auf­zu­stel­len. Die­se sind: 1. Tan­ja Wit­kow­ski, 2. Ger­trud Nöh­re, 3. Mir­ko Wit­kow­ski, 4. Edgar Reut­ter, 5. Ute Graf, 6. Chris­tof Bihl­mai­er, 7. Doro­thee Golm, 8. Mar­kus Kret­sch­mann, 9. Ruth Bihl­mai­er, 10. Gui­do Neu­deck, 11. Caro­lin Graf, 12. Die­ter Möl­ler, 13. Car­me­la Archi­tra­vo, 14. Lars Ble­cher, 15. Mai­da Möl­ler, 16, Hans­mi­cha­el Marx, 17. Ulla Mato­sug­lu, 18. Moni­ka Rudolf und 19. Giu­sep­pe Agos­ta. Als Ersatz­kan­di­da­ten wur­den Bär­bel Por­zelt und Micha­el Por­zelt gewählt.

Für den Stadt­teil Ten­nen­bronn gibt es vier Sit­ze: Hier wur­den in der Rei­hen­fol­ge: Josef Gün­ter, Moni­ka Kal­ten­ba­cher und Susan­ne Eier­mann ein­stim­mig gewählt. Die vier­te Unter­schrift lag bis zur Nomi­nie­rungs­ver­samm­lung noch nicht vor.

Für die Wald­mös­sin­ger Sit­ze, dort sind zwei Plät­ze für den Gemein­de­rat zu ver­ge­ben, es kön­nen aber drei Bewer­ber auf­ge­stellt wer­den, lau­fen die Gesprä­che noch.

Der Vor­sit­zen­de des SPD-Orts­ver­eins Schram­berg, Mir­ko Wit­kow­ski, zeig­te sich in der Nomi­nie­rungs­ver­samm­lung zuver­sicht­lich, die noch feh­len­den Kan­di­da­tin­nen und Kan­di­da­ten noch nach­wäh­len zu kön­nen: „Wenn sich poten­zi­el­le Bewer­be­rin­nen und Bewer­ber eine Kan­di­da­tur erst gründ­lich über­le­gen wol­len, neh­men wir dar­auf natür­lich Rück­sicht.“ Der Ter­min für die Nach­no­mi­nie­rung wur­de auf Diens­tag, 19. März, fest­ge­legt.

Neun Kan­di­da­tin­nen und Kan­di­da­ten bewer­ben sich auf der SPD-Lis­te für die Schram­ber­ger Kreis­tags­sit­ze. Foto: Kuhn

Zu Kreis­tags­wahl tre­ten im Wahl­be­zirk Schram­berg für die SPD fol­gen­de Bewer­be­rin­nen und Bewer­ber an: 1. Josef Gün­ter, 2. Petra Röcker, 3. Mir­ko Wit­kow­ski, 4. Rena­te Much, 5. Gui­do Neu­deck, 6. Tan­ja Wit­kow­ski, 7. Joa­chim Ragg, 8. Elke Ringl-Klank und 9. Micha­el Por­zelt.

Mir­ko Wit­kow­ski freu­te sich im Anschluss an die Wah­len über das brei­te Bewer­ber­feld: „Unser jüngs­ter Kan­di­dat ist 19 Jah­re und unser ältes­ter Kan­di­dat 73 Jah­re alt. Für den Kreis­tag tre­ten fünf Män­ner und vier Frau­en an, für den Gemein­de­rat bis­her zwölf Frau­en und zehn Män­ner. Unse­re Kan­di­da­tin­nen und Kan­di­da­ten brin­gen durch ihre unter­schied­li­chen beruf­li­chen Auf­ga­ben, aber auch durch ihr viel­fäl­ti­ges ehren­amt­li­ches Enga­ge­ment, sehr umfang­rei­che Erfah­run­gen für eine erfolg­rei­che Mit­ar­beit im Gemein­de­rat mit.“