Tennenbronner Auerhahnweg: Baubeginn am Samstag

377
Einsatzbereit zum Wegebau: Am Samstag trafen sich Oskar Rapp, Martin Grießhaber, Thomas Ernst, Willi Markgraf, Dieter Kirsch und Bernd Staiger (von links) zum Wegebau für den künftigen Premiumwanderweg auf den Spuren des Auerhahns. Foto: him

SCHRAMBERG-TENNENBRONN (him) – Knapp ein Jahr hat es gedau­ert, bis eine Grup­pe Ehren­amt­li­cher nach dem Beschluss des Gemein­de­rats begin­nen konn­te, den Auer­hahn­weg  in Ten­nen­bronn zu bau­en.

Mit Schub­kar­ren, Hacken, Schau­feln und Sägen aus­ge­stat­tet rich­te­te die Grup­pe am Sams­tag ein Weg­stück zwi­schen einem Forst­weg und der Was­ser­tretstel­le im Affen­tä­le her. Die Grup­pe um Tho­mas Ernst, Mar­tin Grieß­ha­ber und Oskar Rapp will sich an den kom­men­den Sams­ta­gen zu Arbeits­ein­sät­zen tref­fen.

Zum Auf­takt hat­ten die Wege­bau­er Glück: Jugend­li­che Moun­tain­bi­ker hat­ten sich  aus­ge­rech­net an die­ser Stel­le schon fah­re­risch betä­tigt und mit ihren Rei­fen einen Weg im Wald vor­ge­zeich­net. „Die haben da sogar einen Stein zur Ram­pe aus­ge­baut“, wun­der­te sich Ernst. Und: “Das ist eigent­lich geni­al, die haben das für uns schon gerich­tet.“

Im obe­ren stei­len Böschungs­teil hat die Grup­pe eine Trep­pe mit Hil­fe wet­ter­be­stän­di­ger Dou­gla­si­en­bret­ter ange­legt. Im Wald selbst haben sie Tot­holz ent­fernt und Äste abge­sägt. Mit Holz­hack­schnit­zeln haben sie schließ­lich den Weg­ver­lauf mar­kiert.

Einmütiger Beschluss für Auerhahnweg

Im ver­gan­ge­nen Okto­ber hat­ten der Ort­schafts­rat und der Schram­ber­ger Gemein­de­rat den Plan für einen prä­mier­ten „Genie­ß­er­wan­der­weg“ ein­mü­tig gebil­ligt und die Initia­to­ren gelobt. Stadt­rä­tin Rena­te Much etwa sag­te damals im Ver­wal­tungs­aus­schuss: “Ich bin den Weg selbst schon abge­lau­fen und war sehr begeis­tert.“

Der Pre­mi­um­wan­der­weg the­ma­ti­siert den Auer­hahn, der im Gebiet von Ten­nen­bronn eine gro­ße Rol­le gespielt hat. Aber auch der his­to­ri­sche Grenz­ver­lauf zwi­schen Baden und Würt­tem­berg und die ver­zwick­te Geschich­te Ten­nen­bronns kom­men zur Spra­che. Auf fünf Infor­ma­ti­ons­ta­feln möch­te Schwarz­wald­gui­de Grieß­ha­ber die Wan­de­rer infor­mie­ren.

Etwa elf Kilo­me­ter lang wird die Stre­cke sein. An meh­re­ren Stel­len sind beson­de­re Sitz­ge­le­gen­hei­ten und nach Mög­lich­keit auch Geträn­ke­sta­tio­nen vor­ge­se­hen. Aus­gangs- und End­punkt ist der Park­platz an der Rems­bach­hö­he.

Eröffnung zum Jahresende

Die Ver­wal­tung hat­te einen Zuschuss­an­trag für das auf 68.000 Euro geschätz­te Vor­ha­ben gestellt. Wegen eini­ger büro­kra­ti­scher Hin­der­nis­se bei die­sem Antrag konn­te die Bür­ger­ar­beits­grup­pe erst jetzt mit einer vor­läu­fi­gen Geneh­mi­gung mit dem Bau begin­nen. In den kom­men­den Wochen wol­len sie sich jeweils sams­tags tref­fen und den Wege­bau vor­an­trei­ben. Wei­te­re Hel­fer sind will­kom­men, so Ernst. Im städ­ti­schen Ver­an­stal­tungskalender fin­det sich näm­lich schon die kla­re Ansa­ge: „Eröff­nung Auer­hahn­weg, Mi, 27. Dezem­ber 2017 13:00 Uhr.“

 

Diesen Beitrag teilen …