Zum drit­ten Mal in Fol­ge schaff­te es ein Film der Medi­en­werk­statt AG an der Grund­schu­le Ten­nen­bronn in die Run­de der Fina­lis­ten beim 20. Kin­der­Kurz­film­Fes­ti­val namens „Gib‘ mir Fünf” in Ham­burg. Dar­über heißt es in einer Pres­se­mit­tei­lung der Schu­le:

Sie sind unse­re treu­es­ten Gäs­te der letz­ten Jah­re, rei­sen weit­her aus Süd­deutsch­land an, um bei uns zu sein und rei­chen immer wie­der fan­tas­ti­sche und schö­ne Fil­me ein”, so die Begrü­ßung von Lina Paul­sen, eine der Kura­to­rin­nen des Fes­ti­vals. Eben­so wur­de der Strei­fen zwei­er ehe­ma­li­ger Medi­en­werk­stätt­le­rin­nen, Lilith Jörg und Maya Fied­ler aus Ten­nen­bronn, nomi­niert und stand somit in unmit­tel­ba­rer Kon­kur­renz.

Coo­le Grup­pe: Die Ten­nen­bron­ner Medi­en­werk­stätt­ler in Ham­burg. Foto: pm

So reis­te die Grup­pe gemein­sam am ver­gan­ge­nen Sams­tag nach Ham­burg an. Am Nach­mit­tag fand in den Zei­se-Kinos im Stadt­teil Alto­na die Prä­sen­ta­ti­on aller neun Fil­me, die es in die End­run­de schaff­ten, auf dem Pro­gramm. Das Jubi­lä­ums­fes­ti­val stand in die­sem Jahr unter dem Mot­to „Fan­ta­sia”.

Zuerst wur­de der aktu­el­le Film „Mathe­zau­ber” von Tere­sa Bir­ken­stock, Max Grieß­ha­ber, Juli­an Kuhl­mey und Lea Wal­ler, die mit ihrem letz­ten Film erst kürz­lich für Schlag­zei­len sorg­ten, auf der gro­ßen Kino­lein­wand gezeigt. Die Prot­ago­nis­tin Lena erlebt Kurio­ses wäh­rend sie ihre Haus­auf­ga­ben macht. Die Fil­me­ma­cher wur­den auf die Büh­ne gebe­ten und beant­wor­te­ten zahl­rei­che Fra­gen aus dem über­wie­gend jun­gen Publi­kum, wie bei­spiels­wei­se die Idee zum Film ent­stand, wie man alles geplant habe und wie lan­ge man für die Pro­duk­ti­on brauch­te.

Gleich danach wur­de „color­scapes” von Lilith Jörg und Maya Fied­ler vor­ge­führt. Die Geschich­te des Films spielt sich in jedem Kopf anders ab und regt die Phan­ta­sie des Publi­kums an. Auch bei ihnen war das Inter­es­se groß, mehr über die Mach­art zu erfah­ren. Die bei­den Ten­nen­bron­ne­rin­nen erzähl­ten aus­führ­lich über ihre Farb­ex­pe­ri­men­te, aus denen die Idee gebo­ren wur­de, einen Film dar­aus zu machen. Ihre unkon­ven­tio­nel­le und krea­ti­ve Vor­ge­hens­wei­se wur­de bei der anschlie­ßen­den Preis­ver­lei­hung mit dem drit­ten Preis hono­riert.

Die Preis­trä­ge­rin­nen (von links) Lilith Jörg und Maya Fied­ler. Foto: pm

Der Besuch des tra­di­ti­ons­rei­chen Film­fes­ti­vals für jun­ge Film­ta­len­te ist auf der ande­ren Sei­te die Gele­gen­heit, in die­sen Tagen Ham­burg zu erkun­den. Ob auf dem Fisch­markt, bei der Hafen- oder Stadt­rund­fahrt, oben auf der Pla­za der Elb­phil­har­mo­nie, im Minia­tur-Wun­der­land oder beim Bum­mel durch die legen­dä­re Deich­stras­se, die Ein­drü­cke der bun­ten Elb­me­tro­po­le waren viel­fäl­tig und mach­ten der gesam­ten Schü­ler­grup­pe sehr viel Spaß. Alle waren sich einig, dass mit oder ohne Aus­zeich­nung am Ende, die Fahrt ein vol­ler Erfolg war. Schon jetzt arbei­tet das The­ma „Gro­ße Töne” für das kom­men­de Jahr in den Köp­fen.

Und hier ist der prä­mier­te Film zu sehen: https://vimeo.com/262936486