SCHRAMBERG  – Der Mythos des wil­den, dunk­len Schwarz­wal­des sei bis heu­te unge­bro­chen – von dunk­len Wäl­dern sagen­um­wo­be­nen Geschich­ten und kris­tall­kla­ren Bächen geprägt. Doch der Schwarz­wald sei längst mehr als Bol­len­hut und Kirsch­tor­te. Ver­staub­tes Image war ein­mal. Das Auto- und Uhren­mu­se­um in Schram­berg zeigt laut Pres­se­mit­tei­lung unter dem Titel: „The mys­ti­cal Black Forest“ Trach­ten­bil­der von Sebas­ti­an Wehr­le.

Jun­ge Schwarz­wäl­der Künst­ler, die im Schwarz­wald ihre Kind­heit und Jugend ver­brach­ten und eng mit den üppi­gen Natur-, Geruchs- und Geschmacks­feu­er­wer­ken ihrer Hei­mat ver­wur­zelt und geprägt sind, schaf­fen fast spie­le­risch den Spa­gat zwi­schen Tra­di­ti­on und Moder­ne und rei­chern täg­lich die Mar­ke Schwarz­wald mit fri­schen, fre­chen Farb­tup­fern an“, heißt es wei­ter.

Sebas­ti­an Wehr­le sei einer die­ser Künst­ler. Er schaf­fe ein­drucks­vol­le Kunst­wer­ke, die Tra­di­ti­on und Moder­ne sprich­wört­lich „unter einen Hut brin­gen”. Wie kein ande­rer set­ze er die majes­tä­ti­sche Schwarz­wäl­der „Trach­ten-Hau­te Cou­ture“ detail­ver­liebt und aus­drucks­stark in ein neu­es Licht und durch­bre­che das bis­her gül­ti­ge Schwarz­wald-Image.

Höchst ästhe­tisch, teils in his­to­ri­schen Erb­stü­cken bli­cken sei­ne Trach­ten­mo­dels dem Betrach­ter ent­ge­gen. Aller­dings: Die Haa­re sind gern mal lila, die Tat­toos groß­flä­chig, die Pier­cings und der Migra­ti­ons­hin­ter­grund deut­lich“, heißt es in der Ein­la­dung. Doch gera­de das mache den beson­de­ren Charme der Foto­gra­fi­en aus. „Sei­ne Bil­der hau­chen der Tra­di­ti­on somit neu­es Leben ein und schaf­fen es, spie­le­risch und ästhe­tisch vie­len jun­gen Men­schen einen Zugang zur His­to­rie zu öff­nen.“

Unter dem Titel „The mys­ti­cal Black Forest“ zeigt das Auto- und Uhren­mu­se­um in Schram­berg nach der erfolg­rei­chen Aus­stel­lung „Fami­lie Haas – Revo­lu­tio­nä­re aus dem Schwarz­wald“, ein wei­te­res Bei­spiel für den neu­en Blick auf den Schwarz­wald. In der Son­der­aus­stel­lung sind alle groß­for­ma­ti­gen Trach­ten­bil­der von Sebas­ti­an Wehr­le im Kon­text mit ver­schie­de­nen Ori­gi­nal­trach­ten aus dem Schwarz­wald zu sehen.

Info: Die Aus­stel­lungs­er­öff­nung ist am Frei­tag, 29. März um 18 Uhr im Auto-und Uhren­mu­se­um Erfin­der­Zei­ten – Gewer­be­park H.A.U. 3/5, Schram­berg. Es spre­chen Ober­bür­ger­meis­ter Tho­mas Her­zog und Sebas­ti­an Wehr­le. Die Aus­stel­lung bleibt bis Sep­tem­ber geöff­net.
Öff­nungs­zei­ten ab 15. März: 10 bis 18 Uhr, Diens­tag bis Sonn­tag. www.auto-und-uhrenwelt.de