Verantwortung für sich selbst übernehmen

15 Berufsschüler im Zentrum für Ausbildung und Qualifikation Heiligenbronn verabschiedet

0
204
Urkunden und Sonnenblumen gab es für die frischgebackenen Gesellen bei der Lossprechungsfeier des Zentrums für Ausbildung und Qualifikation in Heiligenbronn: (von links) Robin Flaig, Viktor Schkoda, Jonas Gaymann, Robert Klein, Markus Dengler, Patrick Groepper, Nasan Moradian, Stefan Schwer, Tobias Heizmann, ZAQ-Leiter Udo Neudeck, Sing Wanna, Mandy Schick, Roy-Maikel Jucknat, Dirk Schwinghammer und Linda Eberhart vom ZAQ.Foto: Stiftung St. Franziskus

HEILIGENBRONN (pm) – Zum letz­ten Mal im alten Berufs­schul­ge­bäu­de St. Rapha­el wur­den die Ent­lass-Schü­ler des Zen­trums für Aus­bil­dung und Qua­li­fi­ka­ti­on (ZAQ) der Stif­tung St. Fran­zis­kus Hei­li­gen­bronn los­ge­spro­chen. Dar­über berich­tet die Stiftung:

14 jun­ge Män­ner und eine jun­ge Frau, dar­un­ter auch sie­ben Berufs­schü­ler mit exter­nen Aus­bil­dungs­be­trie­ben, haben sich fürs Berufs­le­ben qua­li­fi­ziert. ZAQ-Lei­ter Udo Neu­deck begann die Los­spre­chungs­fei­er gemein­sam mit Eltern, Ver­wand­ten, Meis­tern, Erzie­hern und Leh­rern mit einer Gedenk­mi­nu­te für Vero­ni­ka Sum, die kurz vor ihrer Abschluss­prü­fung zur Haus­wirt­schaf­te­rin bei einem tra­gi­schen Auto­un­fall aus dem Leben geris­sen wurde.

Mit Reha-Bera­te­rin Susan­ne Mül­ler war auch die Agen­tur für Arbeit ver­tre­ten, die seit der 8. Klas­se den beruf­li­chen Wer­de­gang der Ent­lass-Schü­ler beglei­tet und bera­ten und die Aus­bil­dung auch finan­ziert oder bezu­schusst hat, wie Neu­deck hervorhob.

Mit einer Geschich­te von einem Engel ver­deut­lich­te Neu­deck, dass mit der jetzt abge­schlos­se­nen Aus­bil­dung Samen gelegt wur­den, die jetzt auf­ge­hen kön­nen. Die Schul­ab­gän­ger for­der­te er auf, immer mehr Ver­ant­wor­tung für sich selbst zu übernehmen.

Neu­deck bedank­te sich bei allen „hel­fen­den Hän­den“, die den schu­li­schen und beruf­li­chen Wer­de­gang der Absol­ven­ten unter­stützt haben, und lob­te die­se dafür, dass sie Leis­tungs­fä­hig­keit und Arbeits­geist bewie­sen hät­ten. Son­der­prei­se über­reich­te er an den Umschü­ler Nasan Mora­di­an, der sich jetzt sogar selb­stän­dig machen wird, und Patrick Gro­ep­per, der bei den Fach­prak­ti­kern Holz­ver­ar­bei­tung den Kam­mer­sieg in der prak­ti­schen Prü­fung erreichte.

Eben­falls erfolg­reich waren bei der Prü­fung der Fach­prak­ti­ker Maler und Lackie­rer drei Azu­bis aus der Maler­werk­statt der Stif­tung: Roy-Mai­kel Juck­nat wur­de Kam­mer­sie­ger, Man­dy Schick und Wut­thic­hai Sing Wan­na folg­ten auf den Plät­zen zwei und drei.

Sechs der frisch­ge­ba­cke­nen Gesel­len wer­den ein vier­tes Lehr­jahr anschlie­ßen, um die Voll­aus­bil­dung zu machen. Sie­ben der Absol­ven­ten besuch­ten die Berufs­schu­le in Hei­li­gen­bronn, hat­ten aber einen exter­nen Aus­bil­dungs­be­trieb. Die inter­nen und exter­nen Land­wirt­schafts-Azu­bis wur­den in einer Außen­klas­se des ZAQ im Pes­ta­loz­zi-Kin­der­dorf Wahl­wies unterrichtet.

Die erfolg­rei­chen Absol­ven­ten des ZAQ Hei­li­gen­bronn und ihre Aus­bil­dungs­be­trie­be: Flecht­werk­ge­stal­ter: Nasan Mora­di­an (Korb­ma­che­rei der Stif­tung); Fach­prak­ti­ker Holz­ver­ar­bei­tung: Mar­kus Deng­ler, Patrick Gro­ep­per (bei­de Schrei­ner­werk­statt der Stif­tung ) und Moritz Rapp (Hans-Jörg Gaus, Röm­lins­dorf); Fach­prak­ti­ker Küche: Ste­fan Schwer (Foh­ren­hof, Unter­kir­n­ach); Fach­prak­ti­ker Maler und Lackie­rer: Roy-Mai­kel Juck­nat, Man­dy Schick, Vik­tor Schko­da, Wut­thic­hai Sing Wan­na (alle Maler­werk­statt der Stif­tung) sowie Tobi­as Heiz­mann (Peter Lachen­mai­er, Schen­ken­zell) und Dirk Schwing­ham­mer (Mar­kus Roth, Schiltach); Land­wirt­schafts­fach­wer­ker (in Koope­ra­ti­on mit der Stif­tungs­land­wirt­schaft): Robin Flaig (Wil­li­bald Kel­ler, Aich­hal­den), Jonas Gay­mann (Ernst Fried­rich Mai­er, Tros­sin­gen), Robert Klein (Tho­mas Faber, Eppin­gen) und Nico Water­mann (Hof Her­manns­berg, Heiligenberg).