Viel Tanz und Musik für Junggebliebene

Viel Tanz und Musik für Junggebliebene

Viel Mühe gegeben hatte sich das  Team von Susanne Gwosch von der Stadtverwaltung  für die Seniorenfasnet. Sie hatten am Dienstagnachmittag wieder ein buntes Programm mit viel Tanz und Gesang auf der Bärensaalbühne zusammengestellt. Besonders Michael Götz als „Freddy Quinn“ begeisterte die Gäste 60+.

Zum Auftakt kamen die Vertreter der Narrenzünfte aus Schramberg, Sulgen und Waldmössingen mit dem Brezelsegen. Es folgten die Auftritte der Zwischengarde aus Waldmössingen und der Kinder-Linedancegruppe von der Berneckschule. Die Ansagen hatte  Achim Ringwald von der Stadtverwaltung übernommen. Er flocht die ein oder andere Anekdote in seine Moderation ein.

Viel beklatscht wurde auch Michael Götz, der die Sehnsucht nach der Heimat und dem Meer mit alten Schlagern von Freddie Quinn wieder aufleben ließ.

Drei Kindertanzgruppen hatte die Narrenzunft Schramberg zu bieten, die für den Zunftball am Samstag ein Weltweihnachtszirkus-Programm einstudiert hatten. Auch das Miniballett der Narrenzunft Sulgen begeisterte, bevor eine Abordnung der „Falkensteiner“ die Herbergssuche der neuen Schramberger Oberbürgermeisterin und einige lokalpolitische Ereignisse auf die Schippe nahm.

Auch OB Dorothee Eisenlohr war gekommen. Fotos: him

Zum guten Schluss luden die Hutnecker Buam Manfred und Jochen Tille noch einmal zu einer Tanz- und Schunkelrunde ein.

Seite 1 / 1
Quelle: NRWZ.de – veröffentlicht am 19. Februar 2020 von Martin Himmelheber (him). Erschienen unter https://www.nrwz.de/schramberg/viel-tanz-und-musik-fuer-junggebliebene/253458