Waldmössingen: Feldkreuz erneuert

Orkantief "Burglind" war schuld

Steinmetze bauen das Feldkreuz bei Waldmössingen wieder auf. Foto: Claudia Schmid

Auf den Tag genau sechs Mona­te hat es gedau­ert, bis das Feld­kreuz an der Land­stra­ße von Hei­li­gen­bronn nach Wald­mös­sin­gen wie­der repa­riert war.

Wie berich­tet, hat­te das Orkan­tief „Burg­lind“ am 3. Janu­ar unter ande­rem auch das Feld­kreuz umge­wor­fen. Es hat­te etli­che Wochen  gedau­ert, bis sich die Eigen­tü­me­rin, näm­lich die Diö­ze­se Rot­ten­burg-Stutt­gart, um das Kreuz und den im Schnee­matsch lie­gen­den Cor­pus küm­mer­te und das kaput­te Kreuz von Stein­metz Roland Hol­zer zur Repa­ra­tur abge­holt wur­de.

In sei­ner See­dor­fer Werk­statt hat Hol­zer ein neu­es Kreuz ange­fer­tigt und den Cor­pus gerei­nigt. Am Diens­tag nun haben die Stein­met­ze das Kreuz neu errich­tet. Am Abend fehl­te nur noch der Cor­pus.

Fast fer­tig: das Feld­kreuz am Diens­tag­abend. Foto: rem