…weil ich ein Mädchen bin…“

Frauenbeirat

Die Mädchen der Erhard-Junghans-Schule mit den Aktionsflyern. Foto: pm

SCHRAMBERG (olo) — Was die Mäd­chen da im Bild oben voll Begeis­terung zeigen, sind keine Gym­nas­tik-Bän­der für eine neue Tanz­for­ma­tion, son­dern die neuen Fly­er der aktuellen Schreibak­tion für Mäd­chen und junge Frauen in Schram­berg. Was dahin­ter steckt, hat Bar­bara Olowin­sky vom Fauen­beirat aufgeschrieben:

In der let­zten Woche haben schon Vertreterin­nen von JUKS3 und Frauen­beirat diese orig­inellen Infofly­er in die Schram­berg­er Schulen und Klassen gebracht und stießen auf reges Inter­esse unter den Jugendlichen und den Lehrkräften.  „…weil ich ein Mäd­chen bin…“ heißt das Mot­to, zu dem die jun­gen Teil­nehmerin­nen spon­tane Ideen beitra­gen kön­nen, in Form von Geschicht­en, Gedicht­en, Tage­buchein­trä­gen, Briefen, SMS-oder What­sApp Dialo­gen, die Inhalte kön­nen wahr oder auch frei erfun­den sein, eigene Erleb­nisse, Träume, Wün­sche oder Äng­ste enthal­ten, eben alles, was jun­gen Schreiberin­nen so ein­fällt zu diesem Mot­to.

Die Ver­fasserin­nen kön­nen unter ihrem Namen oder unter einem Pseu­do­nym schreiben, dann bleibt der Name nur den Ver­anstal­terin­nen bekan­nt. Wesentliche Voraus­set­zung ist allerd­ings, dass keine real existieren­den Per­so­n­en belei­digt oder ver­leumdet wer­den und keine ras­sis­tis­chen Inhalte enthal­ten sind.  Ins Leben gerufen und aus­geschrieben hat diese Aktion der Frauen­beirat der Stadt Schram­berg in Koop­er­a­tion mit JUKS3, Buch­Lese und VHS Schram­berg.

Ange­sprochen sind dabei Mäd­chen (ab elf Jahre) und junge Frauen, die in Schram­berg oder näher­er Umge­bung wohnen und einen Bezug zu Schram­berg haben durch Schule oder Aus­bil­dung. Ihnen möchte der Frauen­beirat Gele­gen­heit geben auszu­drück­en, wie sie sich in unser­er Gesellschaft sehen, was sie beschäftigt, umtreibt, was diese junge Gen­er­a­tion bewegt. 

Eine solche Auss­chrei­bung muss natür­lich auch ein Ziel  haben, eine Beloh­nung brin­gen: die ein­gere­icht­en Texte (max­i­mal eine DinA4-Seite ) wer­den auf ein­er eigens ein­gerichteten E-Mail Adresse (vor unbefugtem Zugriff geschützt)  gesam­melt, von ein­er Jury der vier Koop­er­a­tionspart­ner gründlich gele­sen und am Inter­na­tionalen Frauen­tag , 8. März 2018,  in ein­er öffentlichen Lesung in der Buch­hand­lung Buch­Lese von den Ver­fasserin­nen selb­st oder ein­er Sprecherin  präsen­tiert.

Die einge­sandten Beiträge sollen in einem Bänd­chen gedruckt wer­den, das dann jed­er Teil­nehmerin zukommt. Wichtig­ste Infor­ma­tion für alle Inter­essentin­nen, die jet­zt gle­ich anfan­gen wollen zu schreiben (oder vielle­icht schon etwas in der Schublade haben?), ist natür­lich erst mal: Wie komme ich an die Unter­la­gen und wohin schicke ich dann alles? 

Ein­fach­ste Auskun­ft find­et sich unter www.juks-hoch-drei.de/schreibaktion. Dort gibt es den Fly­er als Down­load, ein online Anmelde­for­mu­lar, ein For­mu­lar für die Ein­willi­gungserk­lärung der Eltern für Schü­lerin­nen bis 14 Jahre und die Möglichkeit, den Text Beitrag hochzu­laden. Die Beiträge und die per­sön­lichen Angaben (gegebe­nen­falls mit Unter­schrift eines Erziehungs­berechtigten) kön­nen auch als Word­doku­ment, txt.Datei oder PDF an die E-Mail Adresse Frauenbeirat-schreibaktion@Schramberg.de  gesandt wer­den. Die Ver­anstal­terin­nen sind schon ges­pan­nt und freuen sich  auf zahlre­iche Beiträge. Wichtig, nicht vergessen: Ein­sende­schluss ist 17. Jan­u­ar 2018,  Mit­ter­nacht!

Und wer mal wieder Lucilec­tric hören will: https://www.youtube.com/watch?v=f0IcKQyqxY4