Vor dem Kinderhaus in Kamukongo in Uganda. Fotos: pm

SCHRAMBERG (pm) – Jeden Monat stellt der Weltladen ein anderes Projekt aus dem Eine-Welt-Forum vor. Derzeit eine Hilfsaktion aus Uganda, wie einem Pressebericht aus dem Weltladen zu entnehmen ist:

Das ugandische Ehepaar Maria Goretti und Emmanuel Musoke hatten das Glück, eine gute Schule zu besuchen und einen  Beruf zu erlernen, der ihnen und ihrer Familie eine persönliche Zukunft ermöglichte.

Dankbar über dieses Privileg war für beide klar, dass sie nicht nur ihren eigenen fünf Kindern Bildung und somit Zukunft ermöglichen möchten, sondern möglichst vielen Kindern. Schnell waren  zehn Waisenkinder im Haus und die räumlichen und finanziellen Ressourcen der Familie Musoke erschöpft.

Emmanuel Musoke und Maria Goretti bei Lucia Schmider in Waldmössingen zu Besuch.

Hilfe kam zunächst von Freunden aus Deutschland, unter anderem aus Schramberg, die Emmanuel während seiner Ausbildung in Deutschland kennengelernt hatte. Mit der Gründung des Förder-Vereins OCAOF ( „Our children and our future“) in Remscheid mit dessen Vorsitzenden Franz Lebfromm wurde das Projekt, den ständigen Weiterentwicklungen entsprechend, professionalisiert.

Da hungrige und kranke Kinder schlecht lernen, war die wichtigste Aufgabe zunächst für eine gute Ernährung  zu sorgen. Inzwischen gibt es in Kamukongo im Süden von Uganda einen r großen landwirtschaftlichen Betrieb. Unter dem Stichwort „Hilfe zur Selbsthilfe“ wurde die Ernährungsfrage gelöst. Über ein Geschäftshaus und eine Werkstatt an einem Verkehrsknotenpunkt werden durch den Verkauf von heimischen Produkten Einnahmen zur Selbstversorgung erzielt.

In Zusammenarbeit mit OCAOF wurde der Aufbau eines Kinderheims in Kamukongo realisiert. Heute werden hier etwa 90 Kinder betreut. Die örtliche St.-Franziskus-Grundschule wurde ausgebaut. Inzwischen nehmen über 250 Kinder am sechsjährigen Grundschulunterricht teil. Die Finanzierung erfolgt größtenteils über Schulpatenschaften. Durch Unterstützung der Deutschen Entwicklungshilfe konnte in jüngster Zeit eine Berufsschule aufgebaut werden.

Viel ist schon geschafft

Weitere Aufgaben sind inzwischen erledigt: Verbesserung der Wasserqualität durch Brunnen Tanks und Zisternen. Nutzung von erneuerbaren Energien, Anlegen von weiteren landwirtschaftlichen Nutzflächen, Ställen und Fischdeichen um die langfristige Eigenversorgung zu gewährleisten. Alle im Dorf sollen von diesem Projekt profitieren.

Weitere Ziele sind nun die Erweiterung des Kinderheims in Kamukongo, der Ausbau des Berufsbildungsinstitutes und der Bau einer weiterführenden Schule. Ganz wichtig ist allen Beteiligten vor allem die begleitende Unterstützung beim Aufbau kleiner Unternehmen und damit die Schaffung von Arbeitsplätzen. Langfristig geht es um Eigenständigkeit und finanzielle Unabhängigkeit. Finanziert werden alle diese Vorhaben über Spenden und Schulpatenschaften.

Im Schramberger Weltladen gibt es verschiedene Artikel zu kaufen, die in Kamukongo gefertigt werden. Außerdem wird zu Gunsten des Projekts Honig von Schramberger Bienen angeboten.

Viele Fotos und weitere Informationen sind über die Homepage www.our-children-and-our-future.de erhältlich.