Sauber abgesägt – nachdem zuvor während der Fasnet unbekannte Vollpfosten Stamm und Stangen umgeknickt hatten. Foto: Bauknecht

Bei der Turn- und Fest­hal­le in Sul­gen hat­te die Stadt­gärt­ne­rei vor eini­ger Zeit neue Bäu­me gepflanzt. Eines der Bäum­chen sowie zwei Hal­te­stan­gen sind jetzt glatt und sau­ber abge­sägt. Stadt­rat Ulrich Bauknecht hat uns dazu ein Bild geschickt – und gleich die Lösung des Rät­sels mit­ge­lie­fert, wer denn so etwas macht.

Doch inzwi­schen hat die Geschich­te eine wei­te­re Wen­dung genom­men, die wir zur Ehren­ret­tung der Tages­zei­tung gleich auf­klä­ren wol­len. Wir hat­ten geschrie­ben:

Es waren kei­ne Unbe­kann­ten, die „in einer Nacht- und Nebel-Akti­on … einen städ­ti­schen Baum umge­sägt“ haben, wie die ört­li­che Tages­zei­tung mut­maßt. Bauknecht hat­te sich an den Lei­ter der Abtei­lung Tief­bau gewandt und Klaus Dezem­ber hat ihm geant­wor­tet.

Dem­nach hät­ten unbe­kann­te Ran­da­lie­rer wäh­rend der Fas­net den Baum und die Hal­te­stan­gen umge­knickt. Eine ent­spre­chen­de Scha­dens­mel­dung habe die Stadt „über City­Hub erhal­ten“. Dar­auf­hin habe der Bau­hof das Baum­stämm­le und die abge­bro­che­nen Hal­te­stan­gen „zur Siche­rung“ sau­ber abge­sägt. „Eine Neu­pflan­zung erfolgt erst, wenn es die Wit­te­rung zulässt“, so Dezem­ber abschlie­ßend.

Am Mon­tag­nach­mit­tag ruft Klaus Dezem­ber in der NRWZ-Redak­ti­on an und bedau­ert, Bauknecht und uns falsch infor­miert zu haben. Es hat­ten wohl doch Unbe­kann­te das Bäum­chen abge­sägt. Er habe vor­ei­lig geschlos­sen, dass Ran­da­lie­rer den Baum umge­knickt hat­ten und der Bau­hof dann den sau­be­ren Säge­schnitt aus­ge­führt hat­te. Inzwi­schen hät­ten ihn die Bau­hof­leu­te aber kor­ri­giert. Wer nun den Baum tat­säch­lich abge­sägt hat, bleibt unge­klärt. Mög­li­cher­wei­se hat­te ihn jemand beschä­digt, und dann abge­sägt.