Biggi Landgrebe mit Tobias Kimmich. Fotos privat

SCHRAMBERG (him) – Mehr als 70 Workshops bieten den Kindern in Mini-Schramberg Lohn und Brot. In den meisten geht es um eher vergängliche Dinge: Pizza-backen, Raketen bauen, Modenschau…Doch der ein oder andere Workshop wird langfristige Spuren im Schramberger Stadtbild hinterlassen.

In der Unterführung beim Schloss entsteht ein Mosaik. Auf dem Rathausplatz malen Kinder für die Fassade bei der Pizzeria Roma große Bildtafeln Und am Paradiesplatz bekommt die Bushaltestelle eine bunten, künstlerischen “Anstrich”. In drei Tagen haben  die “Mini-Maler”die Bushaltestelle am Paradiesplatz neu gestaltet. Tobias Kimmich aus Sulgen, gefiel es so gut, dass er täglich dabei war, erzählt Workshopleiterin Biggi Landgrebe.

Das neue Wandbild zeigt eine abstrakte Darstellung der fünf Täler und vier Burgen der Stadt mit dem Kirchenbach. Bunte Streifen symbolisieren das Leben in Schramberg. “Dem Hausherrn, der im Rahmen einer allgemeinen Sanierung der Ecke, um eine Neugestaltung bat, gefällt’s und die jungen Künstler bekamen viel positives Feedback von Passanten in der Hoffnung, dass es lange schön bleibt”, schreibt Landgrebe. Ihr hat Maike King assistiert.

Mini-Bauhof denkt mit

Damit die neugestaltete Bushaltestelle am Paradiesplatz auch richtig zur Geltung kommt wurde durch den Mini-Bauhof am gestrigen Donnerstag der alte Mülleimer gegen einen neuen ausgetauscht. Nach Mini-Schramberg folgen durch den richtigen Bauhof nächste Woche noch Sockelleisten, die Sitzbänke und eine neue Beleuchtung.


Foto:ar