SCHRAMBERG  (him) – Ganz im Zeichen von „150 Jahre Indianerreservat Schramberg“ stand der Zunftball der

Narrenzunft. Hunderte Indianer und Squaws, Sheriffs und Cowboys, Siedler und Salondamen bevölkerten den Bärensaal.

Zu Beginn ganz traditionell der Einzug der Stadtmusik und der Narren mit anschließendem Brezelsegen.

Auf der Bühne unterhielten anschließend die Narrenzunft-Akteure vom Kinderballet über die Elfer, eine Showtanzgruppe bis zu den Obernarren das Publikum bestens. Für welt- bis lokalpolitischen Pfeffer sorgten die beiden Oberindianer Michael Melvin und Udo Neudeck mit Thomas Herzog am Marterpfahl, Hans- Jörg Dierstein als Marterpfahl, Frank Gebele und Martin Kläger als der neue Imbiss-Feger und der letzte Mohikaner Edgar Reutter.

Großartig moderierte auch wieder Tobse Dold den Abend. Den größten Lacher erntete sein Vorschlag, die Stadt solle den Platz ums  Rathaus mit Rasen einsäen: Warum?  „Dann klimpert’s ned so, wenn se wieder s‘ Geld zum Fenschter nausschmeiße.“ Zum Tanz spielte schließlich die Tanzkapelle „Holidays“ auf. Gern genutzt von vielen Ballbesuchern.

 

 

 

-->