Ab in den Prüftruck: Der ADAC nimmt in Rottweil bei der Stadthalle gratis Fahrzeuge unter die Lupe. Fotos: Markus Peiker
Ab in den Prüftruck: Der ADAC nimmt in Rottweil bei der Stadthalle gratis Fahrzeuge unter die Lupe. Fotos: Markus Peiker

Pre­mie­re in Rott­weil: Der ADAC Würt­tem­berg hat in die­ser Woche eine Inno­va­ti­on vor­ge­stellt: eine erst weni­ge Tage zuvor fer­tig­ge­stell­te Prüf­ein­heit, die in einem über zehn Meter lan­gen LKW inte­griert ist. Sie steht bei der Stadt­hal­le und ist kos­ten­los nutz­bar.

Auch die Bremsflüssigkeit und die Fahrzeugbatterie werden von den Prüfern unter die Lupe genommen.
Auch die Brems­flüs­sig­keit und die Fahr­zeug­bat­te­rie wer­den von den Prü­fern unter die Lupe genom­men.

Rott­weil (mp). Der ADAC ermög­licht mit die­sem Prüf-LKW durch digi­ta­le Tech­nik nach eige­nen Anga­ben den exak­ten und schnel­len Check der Rei­fen­pro­fil­tie­fe, der Brems­kraft oder der Stoß­dämp­fer. Auto­fah­rer kön­nen das Ange­bot kos­ten­los nutzen.Für ADAC-Mit­glie­der sind drei Checks frei, für Nicht-Mit­glie­der ist eine Prü­fung kos­ten­los.

Durch die­ses Früh­warn­sys­tem las­sen sich Pro­ble­me am Fahr­zeug früh­zei­tig erken­nen und Pan­nen­ri­si­ken ver­min­dern, erklär­te der ADAC. Tho­mas Kass­ner, Vor­stand für Tech­nik und Umwelt beim ADAC Würt­tem­berg, wies bei der Prä­sen­ta­ti­on des neu­en Fahr­zeugs auf dem Park­platz der Stadt­hal­le in Rott­weil spe­zi­ell auf den Bereich der Ver­kehrs­si­cher­heit hin. „Hava­rier­te Fahr­zeu­ge sor­gen häu­fig für äußerst gefähr­li­che Situa­tio­nen im Stra­ßen­ver­kehr. Des­halb ist jede Pan­ne weni­ger auch ein Bei­trag zur Ver­kehrs­si­cher­heit“, betont er, „vom Stress, der mit einer Pan­ne ein­her­geht, ganz zu schwei­gen.

Kass­ner zeig­te zudem die Vor­tei­le des neu­en Prüf­con­tai­ners auf:“Wir kön­nen durch die­se neue Prüf­ein­heit nicht nur Checks am Fahr­zeug durch­füh­ren, son­dern auch Män­gel, dank der digi­ta­len Tech­nik, noch detail­lier­ter erken­nen.“ Neben dem Rei­fen­pro­fil, den Brem­sen und Stoß­dämp­fern, kön­nen in der Prüf­box auch die Spur, die Ach­se, die Brems­flüs­sig­keit und die Beleuch­tung kon­trol­liert wer­den.

Der Prüft­ruck wird in den kom­men­den Mona­ten und Jah­ren nahe­zu­in allen Regio­nen Würt­tem­bergs unter­wegs sein. „Uns ist es sehr wich­tig die Prü­fun­gen flä­chen­de­ckend anzu­bie­ten“, beton­te Tho­mas Kass­ner. „Oft sind die Fahr­zeug­hal­ter über­rascht, dass ihre Fahr­zeu­ge Män­gel auf­wei­sen“, stellt das ADAC-Vor­stands­mit­glied fest. „Aber sie sind froh, dass die­se Pro­ble­me früh­zei­tig erkannt wer­den“, so Kass­ner wei­ter. In sol­chen Fäl­len heißt es dann nichts wie ab in die nächs­te Werk­statt.

IMG_5897
Der ADAC-Prü­fer bei der Arbeit.

Prak­tisch im Bei­pack des Prüft­rucks gibt es noch eine wei­te­re Leis­tung kos­ten­los: an, der im Fahr­zeug inte­grier­ten mobi­len Strom-Tank­stel­le für Autos, Elek­trorol­ler und Pedel­ecs kön­nen Kraft­fah­rer ihre Fahr­zeu­ge direkt vor Ort am Prüft­ruck mit grü­nem Strom, die­ser wird von Solar­zel­len auf dem Fahr­zeug­dach erzeugt, auf­la­den.

Info: Der ADAC-Prüf-LKW steht noch bis zum mor­gi­gen Mitt­woch bei der Stadt­hal­le Rott­weil. Er hat geöff­net heu­te und mor­gen von 9 bis 12 und von 14 bis 18 Uhr.

IMG_5895
Der Check der Brem­sen läuft.