SCHRAMBERG (ef). Das Mäd­chen-Bas­ket­ball-Team des Gym­na­si­ums Schram­berg hat sich für das Lan­des­fi­na­le qua­li­fi­ziert. Beim Fina­le auf der Ebe­ne des Regie­rungs­prä­si­di­ums beleg­ten die Schü­le­rin­nen den zwei­ten Platz, berich­tet die Schu­le in einer Pres­se­mit­tei­lung.

Auf hei­mi­schem Boden, in der Sport­hal­le des Gym­na­si­ums, spiel­ten die Mäd­chen der Wett­kampf­grup­pe III zunächst gegen das Team aus Frei­burg. Die­se Par­tie gewan­nen die Schü­le­rin­nen aus den 7. und 9. Klas­sen locker. Anschlie­ßend ver­lo­ren sie aber das Spiel gegen Säckin­gen mit einem Korb Dif­fe­renz. Weil das Team aus Grenz­ach die Teil­nah­me an dem Tur­nier in Schram­berg abge­sagt hat­te, reich­ten die Ergeb­nis­se in den bei­den ers­ten Spie­len aus, um den Ein­zug ins Lan­des­fi­na­le zu schaf­fen.

Schon im letz­ten Jahr erran­gen die Mäd­chen einen zwei­ten Platz im RP-Fina­le und sieg­ten dann spä­ter im Lan­des­fi­na­le. „Viel­leicht ist das ein gutes Omen“, kom­men­tier­te Ulrich Hog das Ergeb­nis, der das Team gemein­sam mit der Schü­ler­men­to­rin Anja Elbel (Klas­se 10) betreut. Nicht zuletzt, so Hog, sei das gute Abschnei­den der Mäd­chen auch dar­auf zurück­zu­füh­ren, dass fast alle Mäd­chen im Ver­ein Bas­ket­ball spie­len. Zu der erfolg­rei­chen Mann­schaft gehö­ren: Ele­na Kiol­bassa, Julia­ne Züf­le, Anna Schnei­der, Ame­lie Storz, Michel­le Min­nich, Eli­sa Brug­ger und Lea Kaupp.