Die Teilnehmer der aktiven Mannschaften 2019. Foto: pm

Anfang Febru­ar stand auch 2019 das Par­kett der alt­ehr­wür­di­gen Ten­nen­bron­ner Fest­hal­le wie­der ganz im Zei­chen des Vol­ker Mai­er-Juranek-Cups. Der aus­rich­ten­de FV Ten­nen­bronn hat­te es fast schon selbst­re­dend wie­der geschafft die Kicke­rin­nen und Kicker für den bes­tens eta­blier­ten und belieb­ten Buden­zau­ber zu mobi­li­sie­ren.

Ins­ge­samt 127 Akteu­re woll­ten es auch die­ses Jahr wie­der buch­stäb­lich wis­sen, wer „der oder die Bes­te“ im „Fuß­ball-Käfig“ ist. Unschwer konn­te man noch Rück­schlüs­se auf das 33-jäh­ri­ge Jubi­lä­um der Erz­knap­pen und die bevor­ste­hen­den Fast­nachts­bäl­le erken­nen, wodurch die zwei ver­rück­ten FV Fuß­ball­ta­ge einen ech­ten Hauch von „Fuß­ball-Super-Bowl“ hat­ten.

Direkt unter der far­ben­präch­ti­gen Hal­len­de­ko­ra­tio­nen lief das  schweiß­trei­ben­de Spek­ta­kel. Die Spiel­mi­nu­ten wur­den durch das unun­ter­bro­che­ne Spiel zur gefühl­ten Ewig­keit. Mit nach­las­sen­der Kon­zen­tra­ti­on fie­len die Tore im Sekun­den­takt und man­ches Team mutier­te zur Schieß­bu­de. Wäh­rend die Akteu­rin­nen und Akteu­re in stets neu aus­ge­los­ten Teams um Tore und Punk­te bal­ler­ten, hat­ten die Zuschau­er am Netz die stän­di­ge Wahl zwi­schen sport­li­cher und kuli­na­ri­scher Kost. Wurst­sa­lat oder Tor­ju­bel, Bier oder ele­gan­ter Dop­pel­pass, die Ent­schei­dung war nicht leicht.

Ins­ge­samt 689 mal schlug das Run­de zur Freu­de der Zuschau­er und Akteu­re im Ecki­gen ein. Von den Bam­bi­nis bis zur AH-Abtei­lung hat­ten wie­der alle einen „Hei­den­spaß“.  Vor allem bei den Kleins­ten Dribble­rin­nen und Dribblern hat­ten auch die Väter, Müt­ter, Opas und Omas ihre hel­le Freu­de. Das gro­ße Lachen hat­ten nach dem Tur­nier der Bam­bi­nis, F- Junio­rin­nen und Junio­ren, sowie bei den E-Junio­rin­nen und Junio­ren auch die Spie­le­rin­nen und Spie­ler im Gesicht ste­hen, denn schließ­lich wur­den alle­samt mit einer Medail­le für ihren Ein­satz und ihre Dar­bie­tun­gen belohnt.

Der Spaß stand beim gesam­ten und von den FV Fuß­ball­da­men per­fekt und mit Charme orga­ni­sier­ten Tur­nier stets im Vor­der­grund. Geschen­ke wur­den aber ab den D-Junio­rin­nen und Junio­ren kei­ne mehr ver­teilt. Mit Feu­er­ei­fer gin­gen die ins­ge­samt 17 Teil­neh­mer in gemisch­ten Teams „ans Leder“. Den Sie­ger­po­kal sicher­te sich bei den Buben Dan­ny Sil­ber­horn bei den Mäd­chen Romy Moos­mann.

Die Pokal­aus­spie­lung bei den C-Junio­ren war eine rei­ne „Män­ner­sa­che“. Unter 12 Teil­neh­mern sicher­te sich Rapha­el Fleig den begehr­ten Pokal. Das Star­ter­feld der B-Jugend­li­chen war wie­der gemischt besetzt und war auch mit ins­ge­samt 140 Toren die tor­reichs­te Pokal­aus­spie­lung dicht gefolgt vom Tur­nier der akti­ven Damen – und Her­ren­mann­schaf­ten, die 136 mal ins „Schwar­ze“ bezie­hungs­wei­se ins Netz tra­fen.

Sie­ger bei den B-Junio­ren wur­de Lou­is Hils, bei den Junio­rin­nen konn­te sich Han­na Kopp über den gewon­ne­nen Pokal freu­en. Die A-Junio­ren wag­ten sich mit den Alt­stars des FV Ten­nen­bronn aufs Hal­len­par­kett.

Erfah­rung und Mas­se ver­sus Tech­nik und Aus­dau­er waren Garant für glei­cher­ma­ßen spek­ta­ku­lä­re und span­nend-inter­es­san­te Paa­run­gen sowie auch Spiel­ergeb­nis­se. Fabri­ce Moos­mann war der gro­ße Sieg­ga­rant bei den A-Junio­ren, wäh­rend bei den AH-Spie­lern Mar­kus Roth die meis­ten Sie­ge ein­fah­ren konn­te. Schließ­lich wir­bel­ten auch 18 akti­ve Damen und Her­ren über den Fest­hal­len­bo­den. Nach den schon beschrie­be­nen 132 Toren kann sich Oli­ver Hil­ser als „Mis­ter“ und Chia­ra Gün­ter als „Miss“ Cup-Sie­ger und Cup-Sie­ge­rin 2019 beti­teln.