„Die Macht vom Heimbach“

OB ehrt Fußballer aus Waldmössingen

SCHRAMBERG – Im Foyer des Schramberger Rathauses dominierten am Mittwochabend die Farben Schwarz-Gelb etwas zwei Dutzend Fußballer aus Waldmössingen waren zur Sportlerehrung gekommen. Die  zweite Mannschaft war souverän Meister in der Kreisklasse C geworden und aufgestiegen.

Oberbürgermeister Thomas Herzog würdigte in launigen Worten  die Kicker: „Seit längerer Zeit mal wieder Fußballer“, freute er sich. Sonst seien es meist Ringer oder Handballer, die er hier für ihr Erfolge  ehren könne. Bei den Fußballern sei da  derzeit eher Flaute. Ihm als Ex-Fußballer freue es daher besonders, dass er seine wahrscheinlich letzte Sportlerehrung mit Fußballern feiern könne. „Sie sind überragend Meister geworden, umgeschlagen mit 56 von 60 erreichbaren Punkten“, hob er hervor. Auch das Torverhältnis von 82:19 sei herausragend.

Er wünsche sich dass  die Waldmössinger wieder in die Bezirksliga aufsteigen, dann könnten wieder drei Mannschaften aus Schramberg in dieser Liga spielen. Als Geschenk überreichter Herzog  an den Trainer Holger Kunz einen Fußball.

OB Herzog überreicht Trainer Holger Kunz einen neuen Fußball und Sportvorstand Raphael Ruf freut sich mit (von rechts). Fotos: him

Scheck vom Stadtverband

Der Vorsitzende des Stadtverbands für Sport Ralf Rückert freute sich, dass der Verein drei aktive Mannschaften aufbieten könne. „Entscheidend dafür ist eine breite Basis.“ Der SV verfolge dabei ein innovatives Konzept mit einem eigenen Vorstand Sport. Wichtig sei die eigene Jugend  zu fördern. „Oft wird zugekauft und schon in der  Jugend, kritisierte Rückert mit Blick auf Zimmern und Villingen. Mit den Worten „Schaut, dass Ihr fit für die Zukunft bleibt“ überreichte Rückert einen Scheck für die Vereinskasse.

Im Namen seiner Vereinskameraden – angetreten in Trikots mit der Aufschrift: „Die Macht vom Heimbach – Meister 2K19 – SV Waldmössingen“ – dankte Sportvorstand Raphael Ruf für den Empfang. Auch er hoffe, dass es im SV Waldmössingen so weiter gehe. „Aus der Jugend kommen immer wieder Spieler hoch in den aktiven Bereich.“ Ein Vertreter der Mannschaft überreichte OB Herzog eine Basecap mit dem Vereinslogo – die musste er allerdings erst anpassen. „So geht sie nicht über meinen Dickschädel“, meinte er grinsend.

Nach dem gemeinsamen Gruppenfoto vor dem Rathaus stießen Fußballer und OB noch miteinander an und plauderten über Sport und Politik.

Prost

 

-->

Mehr auf NRWZ.de