Dunninger Jungs holen die Meisterschaft

Tennis

So sehn Sieger aus: Die erfolgreiche D-Jugend der SpVgg 08 Schramberg. Foto: pm

Im End­spiel um den Auf­stieg ging es am ver­gan­ge­nen Sonn­tag in der Ten­nis­hal­le von Horb hoch her. 4:2 für Dun­nin­gen und damit Meis­ter der Bezirks­staf­fel 2, das sieht zunächst nach einem rela­tiv deut­li­chen Sieg aus. Doch enger als die groß­ar­tig kämp­fen­den Dun­nin­ger Jungs kann man eigent­lich nicht gewin­nen.

 

Ten­nis-Junio­ren-Bezirks­staf­fel 2: TC Bil­de­chin­gen – TC Dun­nin­gen 2:4. Las­se Nick gewann sein Ein­zel sou­ve­rän mit 6:1 und 6:1, doch dann ver­lor Maik Nir­ca sein Ein­zel eben­so deut­lich. In der zwei­ten „Ein­zel­run­de“ besieg­te Timo Wilbs sei­nen Geg­ner mit 6:2 und 6:4 besie­gen, aller­dings ver­lor die Dun­nin­ger Num­mer eins Marc Männl gegen einen sehr star­ken und zwei Jah­re älte­ren Geg­ner mit 2:6 und 4:6. Vor den nun fol­gen­den zwei Dop­pel­spie­len stand es also 2:2 nach Punk­ten, 4:4 nach Sät­zen und 32:32 nach Spie­len.

Da in der Hal­len­run­de bei den Jugend­li­chen im Dop­pel ein Satz nur bis vier geht, war nun von Beginn an höchs­te Kon­zen­tra­ti­on ange­sagt. Im Dop­pel 1 (Las­se Nick/Timo Wilbs) ging dies nach hin­ten los, es wur­de mit 4:0 ver­lo­ren. Dop­pel 2 (Marc Männl/Maik Nir­ca) mach­te das bes­ser, es gewann mit 4:1.

Im zwei­ten Satz dreh­ten sich die bei­den Ergeb­nis­se, Dop­pel 1 aus Dun­nin­gen gewann mit 4:0 und Dop­pel 2 ver­lor mit 1:4. Zwi­schen­stand nun 2:2 nach Punk­ten, 6:6 nach Sät­zen und 41:41 nach Spie­len. Jetzt folg­te in bei­den Spie­len der Match­tie­break.

Nun muss man natür­lich gründ­lich in der Regel­kis­te gra­ben, um zu wis­sen, dass nach Para­graf 20 Punkt 4 der Wett­spiel­ord­nung des WTB bei Punkt-, Satz- und Spiel­gleich­heit die Mann­schaft Sie­ger des Ver­bands­spiels ist, die das Dop­pel Nr. 1 gewinnt. Die­ses Dop­pel Nr.1 stand nun also im Fokus, und aus Dun­nin­ger Sicht schwam­men alle Fel­le lang­sam aber sicher davon, denn die Geg­ner spiel­ten sehr stark und führ­ten schnell mit 9:4, so dass sie nun fünf Match­bäl­le in Fol­ge hat­ten. Das Ding war eigent­lich gelau­fen. Doch was mach­ten Las­se Nick und Timo Wilbs?  Sie rie­fen eine ihrer Stär­ken ab und spiel­ten einen Ball nach dem ande­ren dem Geg­ner sicher in die Mit­te und wehr­ten dadurch Match­ball für Match­ball ab. Nach sechs Punk­ten in Fol­ge hat­ten sie plötz­lich selbst einen Match­ball und ver­wan­del­ten die­sen sou­ve­rän zum viel­um­ju­bel­ten Gewinn des Dop­pel Nr.1, des Spiel­tags und der Meis­ter­schaft.

Der eigent­lich bedeu­tungs­lo­se Match­tie­break im Dop­pel Nr. 2 wur­de mit 10:5 kurz nach die­ser Dra­ma­tik eben­falls gewon­nen.

Zitat von Trai­ner Tho­mas Schmid, der per Live­ti­cker durch Betreu­er Gerd Nick auf dem Lau­fen­den gehal­ten wur­de: „Sen­sa­tio­nell, die Jungs sind halt die größ­ten Kämp­fer!“

 

Für den TCD spiel­ten: Marc Männl (0,5), Las­se Nick (1,5), Timo Wilbs (1,5) und Maik Nir­ca (0,5).

 

Bild­un­ter­schrift:

Die Mann­schaft vor dem Match / v.li. n.re. Marc Männl, Timo Wilbs, Maik Nir­ca und Las­se Nick