ESV Rottweil und der DKC Waldkirch vor dem Südbaden-Derby in der zweiten Bundesliga. Foto: Kaschuba

ROTTWEIL – Am fünf­ten Spiel­tag gab es für die Teams des ESV nur Plus­punk­te zu ern­ten.

Hart umkämpft war das Der­by der Frau­en I gegen den Bun­des­li­ga­ab­stei­ger Wald­kirch

ESV Män­ner I – SKC Mühl­hau­sen-Ehin­gen I 5:3 MP, 14:10 SP, 3281:3179 Kegel

Die Män­ner I hat­ten den Ver­bands­li­ga­ab­stei­ger SKC Mühl­hau­sen-Ehin­gen zu Gast.

Nur müh­sam kam der ESV in die Gän­ge. Nichts­des­to­trotz stan­den nach dem Star­ter­paar mit Chris­toph Vogel 548/1 und Georg Kaschu­ba 530/0 die ers­ten Zäh­ler auf dem ESV-Kon­to.

Im Mit­tel­paar hol­ten Rein­hold Jen­del mit 546/1 und Chris­ti­an Die­te­rich 529/0 die nächs­ten Plus­punk­te. ESV-Bes­ter Jens Kaschu­ba mit 574/1 und Simon Klä­ger mit 554/0 lie­ßen dem Geg­ner aber kei­ne Chan­ce mehr, das Spiel auf sei­ne Sei­te zu len­ken.

Mit vier Sie­gen aus vier Spie­len steht des ESV unge­schla­gen mit dem punkt­glei­chen KSC Öns­bach auf Platz zwei. Am nächs­ten Wochen­en­de kommt es dann zum Spit­zen­spiel in Öns­bach.

ESV Frau­en I – DKC Wald­kirch I 6:2 MP, 11,5:12,5 SP, 3073:3058 Kegel

Im Süd­ba­den­der­by kam es zum Show­down zwi­schen den Rott­wei­ler Eisen­bah­ne­rin­nen und dem Bun­des­li­ga­ab­stei­ger DKBC Wald­kirch.

Schon nach Anet­te Kazen­wa­del mit 514/1 und Petra Eng­ler mit 465/0 war es nahe­zu aus­ge­gli­chen. Dar­an soll­te sich nach Manue­la Halb­laub mit 522/1 und Aman­da Halb­laub 520/1 nicht viel ändern.

Mit einem klei­nen Vor­sprung ging es in die Schluss­du­el­le. Hier war alles von Sie­gen für bei­de Mann­schaf­ten bis zum Unent­schie­den mög­lich. Am Schluss waren indi­vi­du­el­le Feh­ler des Geg­ners dafür ver­ant­wort­lich, dass der Sieg nach Rott­weil geht.

Ange­li­ka Mess­mer kam auf 536/1 und Anet­te Gewald 516/0.

Zuhau­se wei­ter unge­schla­gen lie­gen die Rott­wei­le­rin­nen aktu­ell auf Platz sechs. Auch sie spie­len am kom­men­den Wochen­en­de in Öns­bach, wo drin­gend Aus­wärts­punk­te gut tun wür­den.

Das Spiel der Män­ner II wur­de ver­legt und die Frau­en II beka­men ihre Heim­punk­te ohne eine ein­zi­ge Kugel zu spie­len. Der Geg­ner hat­te das Spiel abge­sagt.