ESV-Teams stehen vor Herausforderungen

ESV-Teams stehen vor Herausforderungen

Den Beginn machen am Samstag die Männer I beim SKC Scherzheim/Helmlingen.
Nach dem Wechsel von Patrick Buck zum ESV Villingen wartet auf die Rottweiler
gleich zu Beginn eine knackige Aufgabe. Für das Saisonziel Klassenerhalt wäre
ein Punktgewinn gegen den heimstarken Gastgewinn Gold wert. Beginn ist um 14.30
Uhr in Önsbach.

Die Männer II spielen am Sonntagmorgen ab 10 Uhr beim SKC
Gütenbach in der Linde Oberbränd. Hier wird die Tagesform entscheiden, welches
der in etwa gleich starken Teams die Punkte mitnimmt. Der Klassenerhalt ist
auch hier das anvisierte Saisonziel.

Nach dem Last-Minute-Klassenerhalt wird es für die Frauen I
in dieser Runde noch einmal schwerer in der 2. Bundesliga Süd/West. Zum einen
werden nach Saisonende die zweiten Bundesligen von vier auf drei reduziert, zum
anderen hat der ESV den Wechsel von Sandra Robel zum ESV Villingen zu
verkraften. Wie schon in den letzten Spielrunden wird es auf die
Heimperformance ankommen. Hier darf nicht viel verloren werden. Auswärts hängen
erfahrungsgemäß die Trauben sehr hoch. So fährt man zum Eisenbahnerderby beim
ESV Pirmasens ohne Druck und versucht, den einen oder anderen Mannschaftspunkt
zu ergattern. Das Spiel beginnt am Sonntag um 14.30 Uhr.

Das einzige Heimspiel zum Start haben die Frauen II. Gegen
den KSC Immendingen ist auf eigener Anlage durchaus etwas drin. Spielbeginn in
Rottweil ist am Samstag um 16 Uhr.

Seite 1 / 1
Quelle: NRWZ.de – veröffentlicht am 11. September 2019 von Pressemitteilung (pm). Erschienen unter https://www.nrwz.de/sport/esv-teams-stehen-vor-herausforderungen/239950