ROTTWEIL, 29. März (pm) – Am letz­ten Spiel­tag der Mann­schafts­meis­ter­schaf­ten 2014/2015 in der Bezirks- und Lan­des­li­ga Schwarzwald/Bodensee gab es für den BV Rott­weil Grund zum Fei­ern: Die zwei­te Mann­schaft wur­de mit drei Punk­ten Vor­sprung auf den Tabel­len-Zwei­ten Meis­ter der Bezirks­li­ga, wäh­rend sich die Ers­te auf dem sechs­ten Tabel­len­platz wie­der­fand. Nur drei Punk­te fehl­ten hier zu Platz drei.

 

BC Win­zeln I – BV Rott­weil I 3:5, FSV Schwen­nin­gen – BV Rott­weil I 8:0. Äußerst span­nend gestal­te­te sich die Begeg­nung BC Win­zeln I gegen BV Rott­weil I. Man kennt sich, und ent­spre­chend umkämpft gestal­te­ten sich die ein­zel­nen Par­ti­en. In den Dop­peln gewan­nen Micha­el Hupe/Christian Herz­berg und Susan­ne Holzer/Ulrike Merz jeweils im drit­ten Satz, wäh­rend das zwei­te Her­ren­dop­pel Jan­nis Mohm/Michael Ter­beck sich nach einem tol­len Spiel äußerst knapp in drei Sät­zen geschla­gen geben muss­te. In den Ein­zeln lie­ßen sich Hupe und Hol­zer nicht lan­ge auf­hal­ten und gewan­nen klar in zwei Sät­zen. Ter­beck woll­te gewin­nen, was ihm nach drei spie­le­risch star­ken Sät­zen auch gelang. Aber dafür muss­te er alles geben. Mohm woll­te ihm dies nach­tun, unter­lag aber in zwei Sät­zen jeweils knapp. Im Gemisch­ten Dop­pel waren sich Herzberg/Merz schnell einig und tru­gen ihren Punkt zum Sieg bei.

 

Gegen den Vize­meis­ter aus Schwen­nin­gen hat­te man an die­sem Tag nicht viel zu mel­den. Nur das Her­ren­dop­pel Mohm/Terbeck und das Gemisch­te Dop­pel Mohm/Holzer ver­buch­ten je einen Satz für sich.

 

BC Win­zeln II – BV Rott­weil II 3:5, TV Aldin­gen III – BV Rott­weil II 6:2. Für die zwei­te Mann­schaft war klar, dass ein Sieg in Win­zeln die Meis­ter­schaft bedeu­ten wür­de. Schon in den Dop­peln setz­ten die Spie­le­rin­nen und Spie­ler ein­deu­ti­ge Signa­le, indem das Damen­dop­pel Kers­tin Braun/Gabriele Pusch­ner und das zwei­te Her­ren­dop­pel Chris­ti­an Mohm/Johannes Rosen­kranz, jeweils in zwei Sät­zen sieg­reich das Feld ver­lie­ßen. Das ers­te Her­ren­dop­pel Chris­ti­an Schwab/Christoph Bai­er mach­te es zwei Sät­ze lang so rich­tig span­nend. Im drit­ten platz­te der Kno­ten, und der Sieg konn­te sicher in war­me Tücher gepackt wer­den. CSchwab und Bai­er erspiel­ten in ihren Ein­zeln zwei wei­te­re Punk­te, und so stand der Sieg schon fest, bevor das Gemisch­te Dop­pel Mohm/Puschner das Ergeb­nis noch aus­bau­te. Erst im drit­ten Satz muss­ten sich Rosen­kranz und Braun geschla­gen geben, was aber der Freu­de über den Mann­schafts­sieg und die Meis­ter­schaft kei­nen Abbruch tat.

 

Im zwei­ten Spiel des Tages nahm man die Sache nicht mehr so ernst und spiel­te in unkon­ven­tio­nel­ler Auf­stel­lung. Wären Schwab/Baier im Her­ren­dop­pel und Rosen­kranz im drit­ten Her­ren­ein­zel bei diver­sen Netz­bäl­len die Glück­li­che­ren gewe­sen, hät­ten ihre Spie­le in knapp ver­lo­re­nen drit­ten Sät­zen auch gewon­nen wer­den kön­nen. Aus einer 3:5-Niederlage, der ein­zi­gen in der gan­zen Sai­son, hät­te eben­so gut ein Sieg erwach­sen kön­nen.