Gute Auswärtsleistung wird nicht belohnt

Sportkegeln

2

Der ver­gan­ge­ne Spiel­tag im Sport­ke­geln lief nicht ganz nach den Vor­stel­lun­gen des ESV Rott­weil. Nur ein Sieg konn­te ein­ge­fah­ren wer­den.

 

TSV Schott Mainz I – ESV Frau­en I 6:2 MP, 15.5:8.5 SP, 3282:3176 Kegel. Es war das bes­te Aus­wärts­er­geb­nis der Frau­en I seit lan­gen. Bis zum Mit­tel­paar lagen die Rott­wei­le­rin­nen gegen den Bun­des­li­ga­ab­stei­ger sogar in Füh­rung. Am Ende gewan­nen die Gast­ge­be­rin­nen das Spiel aber noch ver­dient. Für den ESV spiel­ten: Anet­te Gewald 563/1, San­dra Robel 548/1, Aman­da Halb­laub 542/0, Annet­te Kazen­wa­del 540/0, Ange­li­ka Mess­mer 494/0, Manue­la Halb­laub 489/0.

 

SG Wolterdingen/Villingen I – ESV Män­ner I 5:3 MP, 13:11 SP, 3233:3174 Kegel. Die ers­te Män­ner­mann­schaft hat­te sich das Aus­wärts­spiel gegen den Tabel­len­letz­ten auch etwas anders vor­ge­stellt. Im hart umkämpf­ten Spiel schenk­ten sich bei­de Teams nicht viel. Im Schluss­paar war ein her­aus­ra­gen­des Ergeb­nis der Gast­ge­ber der ent­schei­den­de Fak­tor für den Sieg. Die Ergeb­nis­se: Rein­hold Jen­del 545/1, Jens Kaschu­ba 544/1, Patrick Buck 540/1, Dani­el Klä­ger 528/0, Georg Kaschu­ba 509/0, Chris­toph Vogel/Christian Die­te­rich 508/0.

 

KCH Eisen­bach I – ESV Män­ner II 6:2 MP, 15:9 SP, 3097:3003 Kegel. Im direk­ten Duell um Platz zwei muss­te die zwei­te Mann­schaft beim KCH Eisen­bach antre­ten. Bedingt durch Ver­let­zun­gen konn­ten die Rott­wei­ler nicht in Best­be­set­zung antre­ten und muss­ten sich am Ende geschla­gen geben. Das Ren­nen um Platz zwei bleibt aber wei­ter hin offen. Es spiel­ten: Jens Kaschu­ba 561/1, Marc Clausse 518/1, Chris­ti­an Die­te­rich 512/0, Frank Robel 486/0, Bernd Rosche 467/0, Hans-Peter Storz 459/0.

 

ESV Mixed I – SKV Bonn­dorf X1 5:3 MP, 13:11 SP, 2851:2810 Kegel. Einen offe­nen Schlag­ab­tausch lie­fer­te sich das Mixed­team gegen die Gäs­te aus dem Schwarz­wald. Am Ende gab es einen knap­pen Sieg. Die Ergeb­nis­se: Han­na Lohr­mann 511/1, Son­ja Hirt 503/1, Inge Zin­ner 465/1, Sven Siron 464/0, Kor­ne­lia Fri­cke 457/0 und Doro Pan­nen­berg 451/0.

 

Diesen Beitrag teilen …