Im Zeichen des Aikido

Budo-Zentrum Rottweil

Die Teilnehmer des Lehrgangs mit Wolfgang Baumgartner (vorn, Mitte) und Rotwteils Trainer Stefan Hirt (vorn rechts). Foto: Budo-Zentrum

Was ganz Beson­ders im Budo-Zen­trum: Wolf­gang Baum­gart­ner (6. DAN) unter­richtete in einem dre­itägi­gen Lehrgang die 30 nach Rot­tweil angereis­ten Aiki­do­ka aus der Schweiz, Augs­burg und Frank­furt.

 

Der Lehrgang stand unter dem Mot­to “Die Kun­st des Friedens begin­nt mit dir, bring Frieden in dein eigenes Leben, und dann benutze diesen Frieden in all deinen Begeg­nun­gen.” In diesem Sinne ver­mit­telte Wolf­gang Baum­gart­ner die unter­schiedlichen Tech­niken des Aiki­do, die sich haupt­säch­lich den Abwehrtech­niken und run­den Bewe­gun­gen wider­spiegeln.

Hebel-, Wurf- und diverse Abwehrtech­niken wur­den in all ihrer Vielfalt von Baum­gart­ner gezeigt und in Übung­sein­heit inten­siv von den Aiki­do­ka geübt. Es wurde berichtigt, erk­lärt und gelobt. Spaß, Ehrgeiz aber auch Schweiß waren bei Abschluss jed­er Ein­heit jedem anzuse­hen. Oft­mals wur­den Pausen dazu benutzt, um kom­plizierte Abläufe nochmals von einem anderen Aiki­do­ka oder Wolf­gang Baum­gart­ner selb­st gezeigt zu bekom­men.

Begeis­terung und die Erken­nt­nis, Neues wieder gelehrt und wieder ein Stück mehr von den Ursprün­gen des Aiki­do ver­mit­telt zu bekom­men, war der Lehrgang ein toller Erfolg.

 

Der Lehrgang war eine unver­wech­sel­bare Erfahrung. Für uns ist es immer wieder wertvoll und wichtig, das ursprüngliche Aiki­do darzustellen “, sagte Ste­fan Hirt, Train­er des Aiki­do Rottweil.“Durch die Weit­er­gabe der Grund­sätze sowie der Grund­hal­tung des Aiki­do entste­ht eine Verbindung mit den Ele­menten. Aiki­do zu ler­nen ist zwar ein langer Weg, doch jed­er Schritt ist ein Geheim­nis. Es stärkt den Geist, ist nicht dafür gedacht zu ver­nicht­en, son­dern die Energien fließen zu lassen. Sei es in Form der Gewalt bei einem Angriff, die auf einen ein­trifft, oder in der Beherrschung des Kör­pers und des Geistes”, berichtete Baum­gart­ner.

 

Das im Budo-Zen­trum seit über 15 Jahren prak­tizierte Take­mu­so Aiki­do spiegelt den grundle­gen­den Stil des Aiki­do. Es wer­den Waf­fen wie Bokken (das hölz­erne Schw­ert der Samu­rai) sowie das Jo (ein etwa 130 Zen­time­ter langer Stock) einge­set­zt, um die Ursprünge des daraus waf­fen­losen Aiki­do zu erfassen.

 

Wolf­gang Baum­gart­ner prak­tiziert Aiki­do seit 1979. Er trainierte unter anderem in San Fran­cis­co und Okland/Kalifornien. Er ver­brachte ein Teil seines Lebens als Uchi Deshi (Schüler) bei Mori­hoiro Saito (berühmter Aikidō-Lehrer und Hüter des Aiki-Schreins in Iwa­ma Shi­han in Iwama/Japan. Als pro­fes­sioneller Aiki­do-Lehrer unter­richtet er seit vie­len Jahren in den USA und Deutsch­land. Wolf­gang Baum­gart­ner ist zudem ein­er der Senior Instruc­ters der Take­mu­so Aiki­do Assozi­a­tion.

 

Aiki­do ist somit eine defen­sive Kampfkun­st und für all diejeni­gen geeignet und ide­al, die Selb­stvertei­di­gung nicht als Mit­tel zur Zer­störung, son­dern des Schaf­fens von Frieden erler­nen wollen. “Ler­nen kann es jed­er, er muss nur bere­it sein, den Weg zu gehen. Wir in Rot­tweil bieten dies jeden Mon­tag und Fre­itag ab 18.30 an. Wir freuen uns, neue Gesichter zu sehen. Es ist keine Voran­mel­dung nötig. Bei einem sech­swöchi­gen kosten­losen Train­ing entschei­det man dann, ob diese Form der Selb­stvertei­di­gung die richtige für einen ist”, wirbt Ste­fan Hirt.