Die Teilnehmer des Lehrgangs mit Wolfgang Baumgartner (vorn, Mitte) und Rotwteils Trainer Stefan Hirt (vorn rechts). Foto: Budo-Zentrum

Was ganz Besonders im Budo-Zentrum: Wolfgang Baumgartner (6. DAN) unterrichtete in einem dreitägigen Lehrgang die 30 nach Rottweil angereisten Aikidoka aus der Schweiz, Augsburg und Frankfurt.

 

Der Lehrgang stand unter dem Motto “Die Kunst des Friedens beginnt mit dir, bring Frieden in dein eigenes Leben, und dann benutze diesen Frieden in all deinen Begegnungen.” In diesem Sinne vermittelte Wolfgang Baumgartner die unterschiedlichen Techniken des Aikido, die sich hauptsächlich den Abwehrtechniken und runden Bewegungen widerspiegeln.

Hebel-, Wurf- und diverse Abwehrtechniken wurden in all ihrer Vielfalt von Baumgartner gezeigt und in Übungseinheit intensiv von den Aikidoka geübt. Es wurde berichtigt, erklärt und gelobt. Spaß, Ehrgeiz aber auch Schweiß waren bei Abschluss jeder Einheit jedem anzusehen. Oftmals wurden Pausen dazu benutzt, um komplizierte Abläufe nochmals von einem anderen Aikidoka oder Wolfgang Baumgartner selbst gezeigt zu bekommen.

Begeisterung und die Erkenntnis, Neues wieder gelehrt und wieder ein Stück mehr von den Ursprüngen des Aikido vermittelt zu bekommen, war der Lehrgang ein toller Erfolg.

 

“Der Lehrgang war eine unverwechselbare Erfahrung. Für uns ist es immer wieder wertvoll und wichtig, das ursprüngliche Aikido darzustellen “, sagte Stefan Hirt, Trainer des Aikido Rottweil.“Durch die Weitergabe der Grundsätze sowie der Grundhaltung des Aikido entsteht eine Verbindung mit den Elementen. Aikido zu lernen ist zwar ein langer Weg, doch jeder Schritt ist ein Geheimnis. Es stärkt den Geist, ist nicht dafür gedacht zu vernichten, sondern die Energien fließen zu lassen. Sei es in Form der Gewalt bei einem Angriff, die auf einen eintrifft, oder in der Beherrschung des Körpers und des Geistes”, berichtete Baumgartner.

 

Das im Budo-Zentrum seit über 15 Jahren praktizierte Takemuso Aikido spiegelt den grundlegenden Stil des Aikido. Es werden Waffen wie Bokken (das hölzerne Schwert der Samurai) sowie das Jo (ein etwa 130 Zentimeter langer Stock) eingesetzt, um die Ursprünge des daraus waffenlosen Aikido zu erfassen.

 

Wolfgang Baumgartner praktiziert Aikido seit 1979. Er trainierte unter anderem in San Francisco und Okland/Kalifornien. Er verbrachte ein Teil seines Lebens als Uchi Deshi (Schüler) bei Morihoiro Saito (berühmter Aikidō-Lehrer und Hüter des Aiki-Schreins in Iwama Shihan in Iwama/Japan. Als professioneller Aikido-Lehrer unterrichtet er seit vielen Jahren in den USA und Deutschland. Wolfgang Baumgartner ist zudem einer der Senior Instructers der Takemuso Aikido Assoziation.

 

Aikido ist somit eine defensive Kampfkunst und für all diejenigen geeignet und ideal, die Selbstverteidigung nicht als Mittel zur Zerstörung, sondern des Schaffens von Frieden erlernen wollen. “Lernen kann es jeder, er muss nur bereit sein, den Weg zu gehen. Wir in Rottweil bieten dies jeden Montag und Freitag ab 18.30 an. Wir freuen uns, neue Gesichter zu sehen. Es ist keine Voranmeldung nötig. Bei einem sechswöchigen kostenlosen Training entscheidet man dann, ob diese Form der Selbstverteidigung die richtige für einen ist”, wirbt Stefan Hirt.