Die neuen Schiris mit den Ausbildern. Foto: Frohnert

Auch in die­sem Jahr führ­te der Hand­ball­be­zirk Neckar-Zol­lern einen Schieds­rich­ter-Neu­lings­kurs durch. Dar­an nah­men ins­ge­samt 18 Jung­schieds­rich­ter aus ver­schie­de­nen Ver­ei­nen teil, dar­un­ter auch fünf jun­ge Damen.

 

Die Aus­bil­dung bestand aus ins­ge­samt 32 Stun­den, unter­teilt in drei vol­le Tage Regel­kun­de und einem Pra­xis­teil an zwei Orten, näm­lich in Tros­sin­gen und in Schöm­berg. An die­sen Pra­xis­ein­hei­ten hat­ten die ange­hen­den Schieds­rich­ter zum ers­ten Mal die Mög­lich­keit, das erlern­te theo­re­ti­sche Wis­sen anzu­wen­den und in die Pra­xis umzu­set­zen. Hier wur­den die Schieds­rich­ter-Lehr­war­te von den Ver­ei­nen der HSG Baar und der TG Schöm­berg tat­kräf­tig unter­stützt.

Als nächs­tes stand die theo­re­ti­sche Prü­fung an, die alle 18 Schieds­rich­ter beim ers­ten Ver­such pro­blem­los schaff­ten.

Zum Ende des Lehr­gangs stan­den dann die prak­ti­schen Prü­fun­gen beim Bero­li­no-Cup in Ost­dorf und beim Etten­berg-Tur­nier in Mühl­heim auf dem Pro­gramm. Auch hier gab es für die Jung-Schieds­rich­ter kei­ne Pro­ble­me, alle leg­ten die Pra­xis­prü­fung ab und bestan­den auch die­se.

Die neu­en Schieds­rich­ter hat­ten an bei­den Tur­nie­ren auch die Mög­lich­keit gehabt, als Schieds­rich­ter zu agie­ren und ihr neu erwor­be­nes Wis­sen gleich in die Pra­xis umzu­set­zen. Die­se Mög­lich­kei­ten wur­den auch dank der Unter­stüt­zung der Ver­an­stal­ter gut genutzt.

Beson­ders erfreu­lich ist, dass sich bei den dies­jäh­ri­gen Neu­lin­gen bereits schon eini­ge neue Teams gebil­det haben, die Sei­tens des Bezir­kes nun sys­te­ma­tisch wei­ter ent­wi­ckelt und geschult wer­den“, schreibt der Hand­ball-Bezirk.