Gruppenbild mit fast allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern und den Betreuern im Sulgener Stadion.

Etwa 100 Kin­der und Jugend­li­che aus dem gan­zen Land sind am Don­ners­tag auf dem Sul­gen im Sta­di­on, im bad­sch­nass, der Kreis­sport­hal­le, der Fest­hal­le und in der Turn­hal­le Hei­li­gen­bronn aktiv. Sie besu­chen Schu­len für blin­de und seh­be­hin­der­te Kin­der und Jugend­li­che in Mann­heim, Stutt­gart, Heil­bronn, Ilves­heim,  Wald­kirch und Hei­li­gen­bronn.

Das Fest, das alle zwei Jah­re auch gemein­sam mit Schü­le­rin­nen und Schü­lern aus Bay­ern began­gen wird, ist eine Ver­an­stal­tung des Kul­tus­mi­nis­te­ri­ums und dient der Sport­för­de­rung. Jede Schu­le kann eine bestimm­te Teil­neh­mer­zahl mel­den, so der Lei­ter des Son­der­päd­ago­gi­schen Bil­dungs- und Bera­tungs­zen­trums mit För­der­schwer­punkt Sehen in Hei­li­gen­bronn Diet­mar Ste­phan. Damit auch alle ande­ren Jugend­li­chen dabei sein kön­nen, hät­ten die Ver­an­stal­ter in Schram­berg „ein Spie­le­fest ange­dockt“.

Bei der Begrü­ßung im Sul­ge­ner Sta­di­on hat Ober­bür­ger­meis­ter Tho­mas Her­zog an die Jugend­li­chen gewandt erklärt, egal, „ob Ihr nur ein­fach den gan­zen Wett­kampf gut durch­steht oder ob Ihr einen per­sön­li­chen Rekord auf­stellt, auf jeden Fall sollt Ihr heu­te schö­ne Erleb­nis­se mit nach Hau­se neh­men und Schram­berg in guter Erin­ne­rung behal­ten“.  Er sei sich aber sicher, die Wett­kämp­fe in Schram­berg wür­den „erfolg­rei­cher und vor allem spa­ßi­ger, als der Wett­kampf, den unse­re deut­sche Fuß­ball­na­tio­nal­mann­schaft bei der Welt­meis­ter­schaft abge­lie­fert hat“. Er wünsch­te allen einen ver­let­zungs­frei­en und rei­bungs­lo­sen Ablauf.

Von der gast­ge­ben­den Stif­tung St. Fran­zis­kus war Vor­stand Hubert Bern­hard gekom­men, er erklär­te, die Stif­tung sei „stolz, nach zwölf Jah­ren erst­mals wie­der das Lan­des­sport­fest aus­rich­ten zu dür­fen“. Er freu­te sich, dass auch schwerst­be­hin­der­te Jugend­li­che am Sport­fest dabei sei­en. 

Für das staat­li­che Schul­amt grüß­te im Auf­trag der  Lei­te­rin Sabi­ne Rös­ner  Annet­te Sau­ter-Schi­mak die Gäs­te und bedank­te sich bei der Stadt und allen Betei­lig­ten. Sie wünsch­te „ein Spiel-, Spaß- und Sport­fest“. 

Der Lei­ter der Hei­li­gen­bron­ner Schu­le Ste­phan erin­ner­te an das 150-jäh­ri­ge Bestehen sei­ner Schu­le. Das Lan­des­schul­sport­fest sei des­halb etwas ganz beson­de­res. Er hob außer­dem den „groß­ar­ti­gen Aus­tausch mit den befreun­de­ten Schu­len” und den „inklu­si­ven Cha­rak­ter” des Sport­fes­tes her­vor.

Anschlie­ßend began­nen die Wett­kämp­fe, zunächst der Leicht­ath­le­tik-Drei­kampf und das Spie­le­fest. Nach derm Mit­tags­pau­se folg­ten die Mann­schafts­wett­kämp­fe, das Fut­sal- und das Goal­ball­tur­nier. Im Hal­len­bad „bad­sch­nass” war Aquacross, ein Han­gel- und Klet­ter­spiel über dem Was­ser, ange­sagt.

Zur Sie­ger­eh­rung am spä­ten Nach­mit­tag hat­ten sich der Paralym­pics-Sie­ger Chris­toph Bur­kard aus Rott­weil und der Ver­tei­di­ger des SC Frei­burg Chris­ti­an Gün­ter aus Ten­nen­bronn ange­kün­digt.