Die Teilnehmer im Jahr 2015 mit der Re-kordteilnehmerzahl auf der Tribüne im Rottweiler Stadion

Als 1994 die Idee zu einem Zehn­kampf für Jeder­mann am Stamm­tisch im Gast­haus Becher von ein paar ehe­ma­li­gen Leicht­ath­le­ten gebo­ren wur­de, war nicht abzu­se­hen, ob ein sol­ches Mee­ting in Rott­weil ankom­men wür­de und wie lan­ge sich dies hal­ten kann. Inzwi­schen ver­an­stal­ten die Leicht­ath­le­ten des TSV Rott­weil am kom­men­den Wochen­en­de den Wett­kampf zum fünf­und­zwan­zigs­ten Mal.

Nicht der ver­bis­se­ne Kampf um Sekun­den und Zen­ti­me­ter soll das Ziel sein, son­dern eher das Über­win­den der eige­nen Gren­ze und das fai­re und kame­rad­schaft­li­che Mit­ein­an­der. Seit gut 15 Jah­ren wird hier auch bei den Frau­en der Zehn­kampf ange­bo­ten, der den ursprüng­li­chen Sie­ben­kampf abge­löst hat. Und immer wie­der gibt es tol­le Leis­tun­gen zu sehen, wie zum Bei­spiel 3,80 Meter im Stab­hoch­sprung der Frau­en.

Waren es am Anfang noch 26 Teil­neh­men­de, so erreich­te im Jahr 2015 die Anzahl sogar den Höchst­wert von 64. Inzwi­schen hat die­se sich die Zahl auf 25 bis 35 männ­li­che und weib­li­che Ath­le­ten ein­ge­pen­delt. Immer wie­der kom­men auch neue Ath­le­ten aus dem gan­zen süd­deut­schen Raum hin­zu. Neben ört­li­chen jün­ge­ren und älte­ren sind auch immer wie­der zwei Grup­pen aus Engen und von den Fil­dern dabei.

Der Jubi­lä­ums­wett­kampf beginnt am Sams­tag um 12:30 Uhr mit dem 100-Meter-Lauf (zum letz­ten Mal auf der noch nicht sanier­ten Tar­tan­bahn) und wird am Sonn­tag­abend mit dem 1500-Meter-Lauf enden.

Natür­lich sind Zuschau­er an bei­den Tagen im Sta­di­on herz­lich will­kom­men, wenn es heißt: „Gesucht wird der König der Ath­le­ten in Rott­weil“. Ulrich Hertkorn