Im nörd­lich der Ach­alm gele­ge­nen Reut­lin­ger Stadt­teil Son­del­fin­gen gas­tier­te die ers­te Jugend­mann­schaft des TTC Rott­weil zu einem Dop­pel­spiel­tag, der ihr am Ende des Tages zwei Sie­ge und somit die Tabel­len­füh­rung der Jugend-Lan­des­klas­se besche­ren soll­te.

Lan­des­klas­se Jun­gen U18: TSV Son­del­fin­gen – TTC Rott­weil   2:6, TTC Reut­lin­gen II – TTC Rott­weil   4:6.

Wäh­rend es in der ers­ten Begeg­nung gegen Gast­ge­ber TTC Son­del­fin­gen ergeb­nis­tech­nisch noch eine rela­ti­ve kla­re Sache wer­den soll­te und neben eines Dop­pels ledig­lich ein Ein­zel ver­lo­ren ging, droh­te die spiel­star­ke und trai­nings­flei­ßi­ge Ver­bands­klas­sen-Reser­ve der Reut­lin­ger, ein ech­ter Prüf­stein zu wer­den. Beson­ders die Wer­ner-Brü­der berei­te­ten dem vor­de­ren Paar­kreuz etli­che Pro­ble­me, wobei sich Spit­zen­spie­le­rin Deni­se Dött­ling schluss­end­lich, anders als der knapp geschla­ge­ne, den­noch glän­zend agie­ren­de Bes­art Mula­ku, in bei­den Par­ti­en durch­setz­te. Schluss­end­lich muss­te, nach einem wei­te­ren Sieg von Rus­lan Kre­mers, das letz­te Ein­zel Maxi­mi­li­an Zepfs die Ent­schei­dung über Sieg oder Remis brin­gen. Nach dem Aus­las­sen drei­er Match­bäl­le und der ent­spre­chen­den Abwehr von zwei­en des Geg­ners erzwang der zwölf­jäh­ri­ge Rott­wei­ler, einer der jüngs­ten Akteu­re der Liga, in einem rei­nen Ner­ven­kri­mi dann doch noch die glück­li­che Ent­schei­dung zu Guns­ten von sich und sei­nem Team.