ROTTWEIL – Eine tol­le Run­de spielt bis­lang Rott­weils Jugend­mann­schaft: in der Lan­des­klas­se war sie nach den ers­ten vier Spie­len mit sie­ben Punk­ten noch unge­schla­gen. An die­sem Wochen­en­de kam es zum Top­spiel gegen Meis­ter­schafts­an­wär­ter Enin­gen, der vor dem Auf­ein­an­der­tref­fen ohne Ver­lust­punkt war.

Bei­de Teams tra­ten mit Ersatz, aber star­ken Auf­stel­lun­gen an. Bereits in den Dop­peln zeig­te sich, dass es für die Rott­wei­ler Gäs­te schwer wer­den wür­de: über­ra­schend schnell ver­lo­ren Deni­se Dött­ling und Ele­na Zepf ihr Dop­pel. Rus­lan Kre­mer und Maxi­mi­li­an Zepf kämpf­ten sich in den Ent­schei­dungs­satz, in dem es bis zum Ende span­nend blieb. Lei­der fehl­te es den bei­den etwas an letz­ter Ent­schlos­sen­heit, sodass Enin­gen mit 2:0 in Füh­rung ging.

Deni­se Dött­ling konn­te nun dank guter Tak­tik gegen Angst­geg­ne­rin Ken­del­ba­cher gewin­nen, bevor Enin­gens Scherf den alten Abstand zum 3:1 wie­der her­stell­te. Im hin­te­ren Paar­kreuz blieb die­ser erhal­ten, da von den Geschwis­tern Zepf nur Maxi­mi­li­an erfolg­reich war. Zu Beginn des zwei­ten Ein­zel­durch­gangs bekam es Deni­se Dött­ling mit dem nomi­nell stärks­ter Spie­ler der Liga zu tun. Bei­de Kon­tra­hen­ten zeig­ten tol­le Ball­wech­sel in einer Par­tie, die in den fünf­ten Satz ging. Deni­se behielt die Ner­ven und krön­te ihre sehr gute Leis­tung mit einem Sieg zum 3:4. Das war es dann aber aus Sicht der Gäs­te: die Enin­ger hol­ten mit zwei kla­ren Sie­gen den Gesamt­sieg und damit die Tabel­len­füh­rung.

Gegen den zwei­ten Geg­ner aus Bern­loch wur­de ein ein­fa­che­res Spiel pro­gnos­ti­ziert. Tat­säch­lich gewan­nen Deni­se Dött­ling und Rus­lan Kre­mer schnell ihr Dop­pel. Deni­se trat auch gleich zum ers­ten Ein­zel an, wel­ches sie eben­so schnell sieg­reich been­de­te. Am Neben­tisch lief aber immer noch ein Dop­pel: ins Wan­ken gera­ten waren die Geschwis­ter Zepf, die zum Glück noch genug Dis­zi­plin für einen knap­pen Sieg zum 3:0 Zwi­schen­stand auf­brach­ten. Bern­loch konn­te um einen Punkt ver­kür­zen, bevor die Zepfs mit zwei deut­li­chen Sie­gen den Spiel­stand auf 5:1 erhöh­ten. Den abschlie­ßen­den Punkt erziel­te Deni­se Dött­ling in einem umkämpf­ten Spiel. Rott­weils Spit­zen­spie­le­rin ist der­zeit ohne­hin für die männ­li­che wie weib­li­che Alters­kon­kur­renz kaum zu schla­gen und noch unbe­siegt auf Platz 1 der Spie­ler­rang­lis­te. Ins­ge­samt liegt die ers­te TTC-Jugend auf einem guten zwei­ten Platz.