Ringerin Paruszewski bei Militärweltspielen in Peking

Der letzte große Höhepunkt in diesem Jahr steht für Sandra Paruszewski unmittelbar bevor, denn in der Volksrepublik China finden zurzeit die siebten Militärweltspiele statt. Diese Spiele sind das drittgrößte Multisportevent der Welt, nach den Olympischen Spielen und der Universiade (Olympische Spiele der Studenten), heißt es in einer Pressemitteilung.

Es sind etwa 12.000 Sportlerinnen und Sportler bei diesem Event aktiv, und die chinesische Regierung hat eigens dafür Sportstätten und ein Athletendorf errichten lassen.


Die Sportsoldatin und BWL-Studentin startet am Dienstag, 22. Oktober bei den Spielen in ihrer Gewichtsklasse bis 57 Kilogramm. In dem stark besetzten Teilnehmerfeld möchte sich die aus Schramberg stammende Ringerin durchsetzen. Nach dem guten Abschneiden bei der Weltmeisterschaft, 9. Platz vor gut fünf Wochen, besitzt sie auf jeden Fall das nötige Selbstvertrauen, um eine gute Platzierung zu erreichen.

Den ersten positiven Moment hat Paruszewski in China bereits erleben dürfen. Denn sie war eine der wenigen Athleten, welche bei der Eröffnungszeremonie mit ins Stadion einlaufen durften. Informationen zu den Kämpfen gibt’s auf der Homepage von Sandra Paruszewski ringerin-sandra.de oder auf ihren Social-Media Kanälen (Sandra Paruszewski).

 

-->

Mehr auf NRWZ.de