TSV Bet­zin­gen – TTC Rott­weil 8:8. Der Tabel­len­letz­te der Tisch­ten­nis-Lan­des­klas­se 5, der TTC Rott­weil, gas­tier­te beim sou­ve­rä­nen Tabel­len­füh­rer aus Bet­zin­gen. Unge­wöhn­lich dar­an: Das Schluss­licht war in der Rück­run­de bis­lang in allen drei Par­ti­en als Sie­ger von den Tischen gegan­gen, wes­halb die Haus­her­ren auch nichts von ihrer Favo­ri­ten­rol­le wis­sen woll­ten.

In Best­be­set­zung ange­tre­ten, gin­gen die Gäs­te mit einer Füh­rung aus den Dop­peln: Müller/Schwicker und die noch immer unge­schla­ge­ne Paa­rung Reichelt/Woehrstein erspiel­ten ein 2:1 für den TTC. In den Ein­zeln leg­ten die Rott­wei­ler sogleich nach, als Ste­fan Rei­chelt gegen den hei­mi­schen Spit­zen­spie­ler klar gewann und am Neben­tisch Gerd Mül­ler sei­nen Geg­ner eben­so beherrsch­te. Kapi­tän Timo Leh­mann erhöh­te sogar auf 5:1 für Rott­weil. Die Haus­her­ren ste­hen aber nicht umsonst an der Tabel­len­spit­ze und demons­trier­ten ihre Stär­ke, als sie die fol­gen­den drei Par­ti­en für sich ent­schie­den, wobei unter ande­rem der Rott­wei­ler Vor­stand Mar­kus Wöhr­stein unzäh­li­ge Mätch­bäl­le unge­nutzt ließ.

Das zwi­schen­zeit­li­che 5:4 bau­te das bären­star­ke vor­de­re Paar­kreuz des TTC Rott­weil mit wie­der­um zwei kla­ren Erfol­gen zum 7:4 aus. Zu die­sem Zeit­punkt glaub­ten die Rott­wei­ler an einen bal­di­gen Sieg. Doch wie­der kam der Liga-Pri­mus zurück und punk­te­te drei­mal in Fol­ge. Erst Mar­kus Wöhr­stein konn­te mit einer äußerst kon­zen­trier­ten Leis­tung wie­der für die Reichs­städ­ter punk­ten, die nun mit einer 8:7-Führung ins Schluss­dop­pel gin­gen. Die abschlie­ßen­de Par­tie zog aber an den Rott­wei­lern Mül­ler und Schwi­cker schnell vor­bei, da sie nie rich­tig ins Spiel fan­den. Nach der ers­ten Ent­täu­schung konn­te man sich den­noch über das Remis beim Tabel­len­füh­rer freu­en, zumal der Rele­ga­ti­ons­platz mit nur zwei Punk­ten Rück­stand nun in greif­ba­rer Nähe ist.

Heu­te um 18 Uhr tre­ten die Rott­wei­ler beim TTC Tutt­lin­gen II an.