Rottweil schafft Rückrunden-Meisterschaft und Klassenerhalt

Tischtennis

Das erfolgsteam, von links: Markus Wöhrstein, Julius Schwicker, Timo Lehmann, Gerd Müller, Herwig Lehnert und Stefan Reichelt.

Es ist tat­säch­lich geschafft. Mit einer Rück­run­den­bi­lanz, die fast nicht bes­ser hät­te sein kön­nen, erreich­te die ers­te Tisch­ten­nis-Her­ren­mann­schaft des TTC Rott­weil am letz­ten Spiel­tag doch noch den nicht mehr für mög­lich gehal­te­nen direk­ten Klas­sen­ver­bleib und schloss die Lan­des­klas­se sogar als bes­tes Team der Rück­run­de ab.

Tisch­ten­nis-Lan­des­klas­se Her­ren: TB Met­zin­gen – TTC Rott­weil 5:9. Die punk­te­lo­se Vor­run­de und die Ver­let­zungs­mi­se­re waren dabei bis zuletzt die schwe­re Hypo­thek. Obwohl nur ein Rück­run­den­spiel – vori­ges Wochen­en­de in Ergen­zin­gen mit 7:9 – ver­lo­ren ging, konn­te in die­ser aus­ge­gli­che­nen star­ken Liga bis zum letz­ten Spiel­tag noch nicht vom Klas­sen­er­halt aus­ge­gan­gen wer­den.

Vor dem Spiel beim Tabel­len­nach­barn aus Met­zin­gen, kamen schon zwei erlö­sen­de Nach­rich­ten: Zum einen kehr­te Her­wig Leh­nert, am Sams­tag­mor­gen mit dem Auto aus Genua abfah­rend, recht­zei­tig zurück, zum ande­ren stand mit der zwei­ten Mann­schaft des TSV Nusplin­gen, die am frü­hen Nach­mit­tag ihre Par­tie ver­lor, der zwei­te Direkt­ab­stei­ger bereits fest. Es ging vor dem Duell mit Met­zin­gen aber immer noch dar­um, die Klas­se ohne den Umweg der Rele­ga­ti­on zu hal­ten – nur ein Sieg konn­te hel­fen.

Hoch­mo­ti­viert gin­gen die Rott­wei­ler ans Werk und hol­ten in einer sehr auf­ge­heiz­ten Hal­le aus den Ein­gangs­dop­peln zwei von drei Punk­ten. Neben dem Spit­zen­dop­pel Müller/Schwicker waren Reichelt/Wöhrstein erfolg­reich. Damit blieb das Vor­stands­dop­pel die gesam­te Rück­run­de über unge­schla­gen. Vor­ne zeig­te Spit­zen­spie­ler Mül­ler tol­les Tisch­ten­nis und besieg­te Brod­beck in vier Sät­zen. Rei­chelt erspiel­te sich in sei­nem Ein­zel eben­falls Match­bäl­le. Unglück­li­cher­wei­se konn­te er die­se nicht ver­wer­ten und muss­te Met­zin­gens Schmid gra­tu­lie­ren. Im wei­te­ren Ver­lauf setz­ten sich die Gäs­te etwas ab: Urlaubs-Rück­keh­rer Leh­nert, Kapi­tän Timo Leh­mann und Vor­sit­zen­der Mar­kus Wöhr­stein fuh­ren sou­ve­rä­ne Sie­ge für die zwi­schen­zeit­li­che 6:2-Führung ein.

Der Tur­ner­bund Met­zin­gen ver­kürz­te auf 3:6, bevor Mül­ler beim 3:0 gegen Schmid sein aller­bes­tes Tisch­ten­nis dar­bot. Am Neben­tisch lie­fer­te Rei­chelt sei­nem Gegen­über einen har­ten Kampf, der an den Vor­run­den-Kri­mi erin­ner­te. Die ers­ten vier Sät­ze gin­gen alle­samt in die Ver­län­ge­rung, wobei Brod­beck ein zwi­schen­zeit­li­ches 0:2 auf­hol­te. Doch die­ses Mal hiel­ten die Ner­ven des Rott­wei­lers, so dass die Füh­rung auf 8:3 anwuchs. Doch die hoch moti­vier­ten Met­zin­ger gaben nicht auf. Ange­feu­ert durch unzäh­li­ge Fans, sieg­ten die Haus­her­ren in den nächs­ten bei­den Ein­zeln, und die Par­tie wur­de wie­der rich­tig span­nend. Schwi­cker ver­lor gegen Timmann im ers­ten Satz zudem recht hoch. Ein Tak­tik­wech­sel brach­te den Alt­meis­ter jedoch zurück in die Spur und sicher­te ihm die fol­gen­den drei Sät­ze sowie sei­ner Mann­schaft den viel umju­bel­ten Klas­sen­er­halt.