ESV Frauen I: Auch in der Saison 2018/2019 in der 2. Bundesliga! Foto: Jens Kaschuba

Das Oster­wo­chen­en­de war für die Sport­keg­le­rin­nen des ESV Rott­weil ein erfolg­rei­ches. Zum einen blei­ben die Frau­en I zweit­klas­sig, zum ande­ren hol­ten die Frau­en II den drit­ten Platz im süd­ba­di­schen Pokal.

 

Am letz­ten Spiel­tag war es noch frag­lich, ob die Frau­en I nach fünf Jah­ren in der Zwei­ten Bun­des­li­ga den Klas­sen­er­halt schaf­fen. Jetzt steht es fest: Auch in der kom­men­den Run­de spie­len die Rott­wei­le­rin­nen wie­der in der zwei­ten Liga. Dies hat der ESV dem DKC Wald­kirch zu ver­dan­ken. Die­se wur­den in den Auf­stiegs­spie­len zur Bun­des­li­ga sou­ve­rän Zwei­ter. Öns­bach und Lorsch stei­gen aus der zwei­ten Liga ab. Auf­stei­gen in die zwei­te Liga wer­den der KV Lie­dols­heim II und der ESV Vil­lin­gen. Letz­te­rer spiel­te vor Jah­ren in der ers­ten Bun­des­li­ga und hat eine gute Mischung aus jun­gen und erfah­re­nen Spie­le­rin­nen. Die­ses Eisen­bahnerder­by wird eines der High­lights der kom­men­den Run­de bei vol­lem Haus wer­den.

 

Am Oster­sams­tag fand auch das Fina­le im SKVS-Pokal statt. Mit dabei waren die Frau­en II. Am Ende gewann Öns­bach vor Unter­har­mers­bach. Der ESV wur­de Drit­ter vor Frei­burg. Her­aus­ra­gend war die Tages­best­leis­tung und per­sön­li­cher Rekord von Inge Zin­ner mit 565 Kegeln. Wei­ter spiel­ten: Annet­te Kazen­wa­del 480, Anet­te Gewald 471, Aman­da Halb­laub 450.