"Die drei Erstplatzierten der Rottweiler Stadtmeisterschaft (von links): Michael und Markus Fuchs, Manfred Dietz und Fritz Haag sowie Andre und Angela Manke. Foto: ttcrw

Der Tisch­ten­nis­club Rott­weil hat­te zahl­rei­che Ver­ei­ne und Unter­neh­men zu den Stadt­meis­ter­schaf­ten in die Dop­pel­sport­hal­le ein­ge­la­den, um ihr Kön­nen mit dem klei­nen wei­ßen Ball unter Beweis zu stel­len und gemein­sam spa­ßi­ge Stun­den an den grü­nen Plat­ten zu erle­ben.

Der sport­li­che Ehr­geiz kam bei den meis­ten Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mern die­ses Zwei­er­tur­niers für Hob­by- und Lai­en­spie­ler den­noch nicht zu kurz – ganz im Gegen­teil. Packen­de, span­nen­de und durch­aus sehens­wer­te Ball­wech­sel durch­zo­gen einen Groß­teil der aus­ge­tra­ge­nen Par­ti­en. Am Ende des rei­bungs­frei orga­ni­sier­ten Tur­niers setz­te sich schluss­end­lich dann doch die Rou­ti­ne der bei­den erfah­rens­ten Akteu­re im Bun­de durch.

Man­fred Dietz und Fritz Haag gaben nicht ein­mal im Fina­le gegen den ehe­ma­li­gen Fuß­ball­pro­fi Mar­kus Fuchs und des­sen eben­falls tap­fer kämp­fen­den Bru­der Micha­el ein Spiel ab und sicher­ten somit der Post-Sport-Gemein­schaft Rott­weil den Titel auf sou­ve­rä­ne Wei­se. Neben tol­len Erfah­run­gen mit der schnells­ten Rück­schlag­sport­art der Welt wur­den die zehn Bes­ten der Rott­wei­ler Stadt­meis­ter­schaft wett­ei­fern­den Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer jeweils mit Sach­prei­sen und Urkun­den hono­riert. Ein­zig das lan­ge (son­ni­ge) Wochen­en­de ver­hin­der­te wohl eine noch bes­se­re Teil­neh­mer-Reso­nanz. Nichts­des­to­trotz soll die­ses Event auch in den nächs­ten Jah­ren einen fes­ten Platz im Kalen­der des Rott­wei­ler Sports fin­den, aller­dings an einem ande­ren Ter­min.