Mit zwei Ersatz­spie­lern und des­halb mit wenig Erfolgs­aus­sich­ten fuh­ren die Rott­wei­ler zum Pokal­fi­na­le nach Vöh­rin­gen. Doch dann hol­ten die Rott­wei­ler mit zwei über­zeu­gen­den Sie­gen den Pott.

 

VÖHRINGEN; 19. Mai (pm) – Im ers­ten Spiel gegen die Nusplin­ger ver­lor Bleri­jan Mula­ku in drei Sät­zen, doch Maxi­mi­li­an Zepf gewann in drei Sät­zen deut­lich gegen Jonas Rit­ter und schaff­te damit den Aus­gleich. Sen­sa­tio­nell gut spiel­te Nils Speck­hardt gegen Wes­ner, den er in drei Sät­zen schlug. Das Dop­pel Zepf/Speckhardt zeig­te sehens­wer­te Ball­wech­sel gegen die Nusplin­ger Kom­bi­na­ti­on Graf/Ritter und gewann in fünf Sät­zen. Zum Schluss setz­te sich Zepf glatt mit 3:0 gegen Graf durch, und der ers­te Sieg war mit 4:1 unter Dach und Fach.

 

Gegen Mar­schal­ken­zim­mern konn­ten die Rott­wei­ler beru­higt auf­spie­len, da sie sich eine knap­pe Nie­der­la­ge leis­ten konn­ten. Zepf gewann glatt in drei Sät­zen gegen Schuler. Mula­ku zeig­te dem Mar­schal­ken­zim­mer­ner Gröt­zin­ger sei­ne Gren­ze auf und ver­ließ nach drei Sät­zen als Sie­ger den Tisch. Dem stand Speck­hardt in nichts nach und schlug Marc Schuler. Den Abschluss mach­te das Dop­pel Zepf/Mulaku gegen Heinzelmann/Schuler. Die ers­ten bei­den Sät­ze gin­gen glatt an die Mar­schal­ken­zim­mer­ner, doch nach inten­si­ver Bera­tung mit dem Coach stei­ger­ten sich die Rott­wei­ler und gewan­nen doch noch, so dass ein hoher 4:0-Mannschaftssieg erzielt wur­de.

 

Damit war dann das Dou­ble geschafft. Nach dem Gewinn der Meis­ter­schaft in der Bezirks­klas­se Schü­ler hiel­ten die Rott­wei­ler nun auch noch den Pokal in ihren Hän­den.