Erfolgreiches Wochenende: Die U18-Mädels des TTC Rottweil. Foto: TTC

Als poten­zi­el­ler Titel­fa­vo­rit gestar­tet, befan­den sich die Rott­wei­ler Tisch­ten­nis-Mäd­chen nach der Vor­run­de „nur” auf dem drit­ten Rang der Ver­bands­klas­se. Bei einem opti­ma­len Rück­run­den­ver­lauf könn­ten aller­dings noch die ers­ten bei­den Plät­ze erreich­bar sein. Die­se wür­den zu einem Start bei den würt­tem­ber­gi­schen Mann­schafts­meis­ter­schaf­ten berechtigen.

 

Mäd­chen U18 Ver­bands­klas­se Würt­tem­berg (Süd): TSV Unter­grö­nin­gen – TTC Rott­weil 2:6. Gleich im ers­ten Spiel tra­ten die Rott­wei­le­rin­nen die wei­te Rei­se zum Tabel­len­füh­rer TSV Unter­grö­nin­gen (Ost­alb­kreis) an. In der Vor­run­de hat­te man gegen die­sen Geg­ner in hei­mi­scher Hal­le denk­bar knapp mit 4:6 verloren.

Die TTCle­rin­nen hat­ten sich eini­ges vor­ge­nom­men. Gleich zu Spiel­be­ginn setz­ten sie ein Aus­ru­fe­zei­chen, als sie bei­de Ein­gangs­dop­pel gewan­nen. Selin Wehr­mann ging gegen die würt­tem­be­rig­sche Ein­zel­meis­te­rin der U14, Miri­am Kuhn­le, sogar über­ra­schend mit 2:1 Sät­zen in Füh­rung. Unter­grö­nin­gens Spit­zen­spie­le­rin konn­te das Spiel aber noch zu ihren Guns­ten umbie­gen. Am Neben­tisch sorg­te Deni­se Dött­ling mit einem kla­ren Sieg für einen erneu­ten Zwei-Punk­te-Vor­sprung Rott­weils zum 3:1.

 

Ver­kür­zen konn­te die Heim­mann­schaft nun im hin­te­ren Paar­kreuz, bevor Ele­na Zepf mit star­ker Leis­tung den alten Abstand wie­der her­stell­te. Nach Durch­gang eins führ­te Rott­weil 4:2. Im Spit­zen­ein­zel spiel­te Deni­se Dött­ling dann wie ent­fes­selt: mit ihrem druck­vol­len Angriff­spiel ließ sie Kuhn­le nicht einen Satz­ge­winn und revan­chier­te sich für die Vor­run­den-Nie­der­la­ge. Die noch feh­len­den Punk­te zum 6:2 steu­er­te Selin Wehr­mann mit einer ner­ven­star­ken Leis­tung gegen Rei­ner bei.

 

Mit dem in der Höhe uner­war­te­ten Aus­wärts­sieg haben die Rott­wei­le­rin­nen ihre Chan­cen auf die vor­de­ren bei­den Rän­ge deut­lich erhöht. Bei einem ähn­lich hohen Sieg zu Hau­se gegen den aktu­el­len Tabel­len­zwei­ten Lan­ge­nau am 4. Febru­ar könn­ten die TTCle­rin­nen womög­lich sogar die zwi­schen­zeit­li­che Tabel­len­füh­rung erspielen.